Donnerstag, 29. November 2018

Eine tragende Rolle für den Weißkohl

Saisonal schmeckt's besser! - Rezept für Frühlingsrollen mit Herbstfüllung


Frühlingsrollen mit Herbstgemüse in der Füllung | pastasciutta.de

Heute wird nicht lange drum herum geredet, wir kommen gleich zum Rezept. Das ist nämlich ein bisschen umständlich zu erklären, auch wenn die Sache an sich verblüffend einfach und wirklich schnell geht. Obwohl, ganz kurz möchte ich vielleicht doch ausholen.

Selbstgemachte Frühlingsrollen mit süßer Chilisauce | pastasciutta.de


Man muss gar nicht nach China fahren, um festzustellen, dass es unterschiedliche Arten von Frühlingsrollen gibt. Auch in hiesigen Chinarestaurants bekommt man ganz verschiedene. Ich will vielleicht in einem späteren Beitrag mal darauf eingehen. Heute aber gehört die Bühne dem Weißkohl. Sollte man gar nicht meinen, dass der Kohl für dieses Rezept so ungemein wichtig ist. Aber er spielt wirklich eine tragende Rolle. Ich kann mir diese Art von Frühlingsrolle nicht ohne Weißkohl vorstellen. Umgekehrt kenne ich keine andere Verwendungsmöglichkeit für Weißkohl, die den Geschmack so perfekt hervorbringt und gleichzeitig die unangenehmen, kohligen Noten neutalisiert. Durch das Schmoren der Füllung wir der vollmundig-süße Geschmack des Kohls herausgekitzelt. Mit den anderen Zutaten zusammen ergibt sich eine Umamibombe, die durch die knusprige Hülle und ein bisschen süße Chilisauce richtig zündet.

Frühlingsrollen mit Fleisch und Gemüse in der Füllung | pastasciutta.de


Saisonal schmeckt's besser! Im November gibt's Weißkohl und noch viel mehr


Weißkohl und viele andere Saisongemüse präsentieren heute die Kollegen:

Kleiner Kuriositätenladen - Schwarzwurzeltarte mit Walnussstreuseln
Jankes*Soulfood - Kumpir mit Kisir, Rotkohl & Joghurtsauce 
Lebkuchennest - Gebackene Kürbisspalten mit Senfglasur und Kürbiskernpolenta mit Maispoularde in Kürbiskernpanade
Küchenlatein - Wurzelgemüse-Quiche mit Mandeln
Haut Gout – Süßkartoffel, Wildschwein und Walnuss
Kochen mit Diana - Geschmortes Kraut
Möhreneck - Spinatsalat
Schlemmerkatze - Pfannenbrot mit Fenchel
Madam Rote Rübe - Rohkostsalat: Rote Bete-Salat mit Dörrpflaume und Walnuss
Ye Olde Kitchen - Polenta mit gebratenem Hokkaido und Kürbiskernpesto
S-Küche - Gefüllte Conchiglioni  mit Rotkohl und Pilzen - Fleischlose Wintergemütlichkeit
thecookingknitter - Karottenaufstrich mit kandierter Rote Bete
moey’s kitchen - Pasta mit Grünkohl, Bratwurst und Senfsauce
Delicious Stories - Kalbsnuss mit Maronenfüllung und Süßkartoffelstampf
Ina Is(s)t - Purple Curry Rotkohlsalat mit Granatapfel und Linsen
Emilies Treats - Kimchi selber machen
feines gemüse - Grünkohl-Tarte mit Eiern und Kümmel


So, jetzt hol ich mal tief Luft und dann versuche ich die Sache mit dem Teig zu erklären. Wem das zu lang wird, dem lege ich das Video an Herz.


Das Rezept für den Teig entdeckte ich auf YouTube, und mein erster Gedanke war, "das funktioniert doch nie im Leben!" Gleich nach dem ersten Ansehen startete ich einen Versuch und war überrascht. - Es war wirklich so einfach! Frühlingsrollenteig hatte ich schon auf die eine oder andere Weise hergestellt. Kein Rezept hat mich so verblüfft, wie dieses. Abzüglich der Ruhezeit für den Teig kann man auf diese Weise 10 Teigblätter in 10 bis 20 Minuten herstellen.


Den Teig zum Donut formen | pastasciutta.de

An einer Stelle aufschneiden und einen Teigstrang erhalten | pastasciutta.de



etwas Öl

eine Prise Mehl

den ganzen Stapel braten

Abgekühlte Teigschichten auseinander ziehen




vor dem Frittieren


Abtropfen auf Küchenpapier


Rezept: Frühlingsrollen mit Herbstgemüse


Für 10 Teigblätter
200 g Mehl, Type 405
1 TL Salz
120 ml warmes Wasser
neutrales Öl

Außerdem:
Silikonpinsel
Teigrolle
Mehl zum Ausrollen
beschichtete Pfanne

Das Mehl mit Salz und Wasser zu einem glatten Teig kneten. Bei mir funktioniert das am besten in einem hohen Gefäß mit Handrührgerät und Quirlen. Zugedeckt 15 Minuten ruhen lassen.

Eine beschichtete Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen. Den Teig zunächst zu einer Kugel formen und dann mit einem Finger durch die Mitte pieksen und den Teig zu einem Donut formen. Den Donut an einer Stelle aufschneiden, so dass ein gleichmäßiger Strang entsteht den Strang in 10 gleichgroße Stücke schneiden. Zunächst 5 Teigstücke rundformen und nach einander etwa handtellergroß ausrollen. Eine ausgerollte Teigscheibe mit Öl einpinseln, eine Prise Mehl darüber streuen und eine weitere Teigscheibe darauf legen. Genau so mit den drei weiteren Scheiben verfahren, aber die letzte Scheibe nicht mit Öl einpinseln. Auf der Arbeitsfläche liegt nun ein Stapel Teigscheiben. Diesen Stapel mit Hilfe von etwas Mehl auf ungefähr 22 cm ausrollen. Jetzt kommt es ein bisschen aufs Auge und Gefühl an. Den kompletten, ausgerollten Stapel in die heiße Pfanne geben und von jeder Seite etwa 20 Sekunden erhitzen. Die Teigscheiben sehen nicht mehr roh aus, wenn sie fertig sind und nach dem Wenden blähen sie sich auch leicht auf, wenn sie gar sind. Den Stapel auf einen Teller legen und abgedeckt ein bisschen abkühlen lassen. Danach vorsichtig trennen. Die Schichten sollten leicht trennbar sein und nicht zerreißen. 

Tipp: Zunächst getrennt und dann wieder gestapelt lässt sich der fertige Frühlingsrollenteig gut für ein paar Tage einfrieren. Zum Auftauen unter lose aufgelegte Folie oder ein leicht feuchtes Tuch legen.


Für die Füllung:

ca. 200 g Weißkohl, fein geschnitten
etwas Salz
Erdnussöl zum Braten
70 g Möhre, in feine Stifte geschnitten
2 Frühlingszwiebeln, in dünnen Scheiben
1 kleines Stück Lauch, in feinen Streifen
1 dicke Zehe Knoblauch, fein gewürfelt
200 g Mungobohnenkeimlinge, blanchiert
200 g Rinderhack
salzarme Sojasauce


Den Weißkohl mit etwas Salz und Öl braten.

Das restliche Gemüse, bis auf die Sprossen, etwas später hinzufügen und braten bis alles weich ist. Das Gemüse aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Das Hackfleisch mit etwas Salz und Öl krümelig anbraten. Sobald alles durchgegart ist, das Gemüse wieder zurück in die Pfanne geben und auch die Sprossen hinzufügen. Mit Sojasauce würzen und abkühlen lassen.


Zum Fertigstellen:

Erdnussöl zum Ausbacken

Falls der Frühlingsrollenteig nicht gleichmäßig bis zum Rand ausgerollt wurde, die dicken Ränder wegschneiden. Jede Lage Teig mit ca. 2 EL der vorbereiteten Mischung füllen. Den Teig von unten über die Füllung klappen, an den Seiten einschlagen und aufrollen. Mit etwas Wasser den Schluss befeuchten und fixieren.
Erdnussöl gut 1-2 Finger hoch in eine hohe Pfanne oder einen Topf mit genügend hohem Rand füllen, so dass kein Öl überkochen kann.
Die Frühlingsrollen bei mittlerer Hitze ausbacken, bis sie eine schöne Farbe haben. Mit süßer Chilisauce servieren.

Tipp: Fertig gewickelte Frühlingsrollen, die noch nicht gebacken sind, lassen sich, einzeln verpackt, gut einfrieren und im gefrorenen Zustand in der Pfanne zubereiten.

Noch'n Tipp: Süße Chilisauce lässt sich ganz einfach herstellen aus 350 ml Ananassaft, 1 Scheibe Ingwer, 1 Tl Sambal Oelek, 1 Prise Salz, 1 TL Speisestärke und eventuell Zucker. Speisestärke in etwas kalten Saft einrühren und mit dem Rest der Mischung aufkochen. Mit Zucker abschmecken.

Homemade Spring Rolls | pastasciutta.de


6 Kommentare:

Miz Threefivesix hat gesagt…

Schöne Farbspiele! Tolles Rezept! Hast du gerade die Herbstrolle erfunden?

nata hat gesagt…

Vielen herzlichen Dank! Aber nein, das ist alles nicht meine Erfindung, leider. Sogar den Ausdruck Herbstrollen gibt es schon. - Andererseits ist das alles aber auch ein Riesenglück. Auf die Technik mit dem Teig wär ich im Leben nicht gekommen.

Petra aka Cascabel hat gesagt…

Die Methode sieht ja genial aus. Danke für's Zeigen!

nata hat gesagt…

@Petra, das ist verblüffend, oder? Bitte probier es aus, ich bin gespannt, was Du sagst!

ostwestwind hat gesagt…

Was soll ich sagen, einfach genial!

nata hat gesagt…

Vielen Dank, Ulrike, das ist nett!

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails