Sonntag, 29. April 2012

Das nenne ich ein Sonntagsessen!


Wiener Schnitzel gibt es eigentlich viel zu selten bei mir. Das letzte Mal muss Jahre her sein. Leider hat der Metzger das Fleisch dieses Mal ein bisschen zu dick geschnitten und es gab auch relativ viel Häute und Sehnen zu entfernen. Die nachgebesserten Schnitzel habe ich dann zwischen zwei Lagen Folie plattiert und ganz normal paniert, mit Mehl, Ei und Semmelbröseln.

Während die ungebackenen Schnitzel im Kühlschrank warten, bereite ich etwas Butterschmalz aus einem Päckchen Butter. Wenn man gleich etwas mehr, für den Vorrat, machen möchte, empfiehlt sich die Anleitung von Steph.

Die größte Schwierigkeit beim Braten besteht darin, dass Kalbfleisch leicht zäh wird, wenn man nicht aufpasst. - Also gut aufpassen! Das Schnitzel soll im Butterschmalz schwimmen und darf dabei auf gar keinen Fall zu heiß werden. Schön langsam gebraten, wird das Fleisch butterzart.

Dazu gibt es ein bisschen Salat aus Rauke, Tomate, Frühlingszwiebel und Basilikum. Den Kartoffel-Gurkensalat mit Vinaigrette habe ich bereits gestern zubereitet.


LinkWithin

Related Posts with Thumbnails