Donnerstag, 25. Februar 2010

Total originelle Kakaoschnecken





Statt uns diese Kakaoschnecken als Entdeckung aus Ungarn mit eigens übesetztem Rezept zu präsentieren, hätte Anikó gleich ein Blog-Event daraus machen können. War ja klar, dass dieses duftende Hefegebäck die Runde machen würde. Der Duft ist wirklich unbeschreiblich und durch die Milchdusche in der Halbzeit werden die Teilchen auch besonders schön flauschig. -Super!





Zum Backen habe ich mir die Rezepte von Anikó und Steph ausgedruckt und in die Küche mitgenommen. Meine klitzekleinen Änderungen sind eigentlich kaum der Rede wert.
  • Statt Trockenhefe nahm ich einen halben Würfel Frischhefe, weil sie gerade hier rumlag. 
  • Beim Mehl habe ich ganz bewusst 550er genommen, weil ich es für Hefegebäck einfach lieber mag. 
  • Milch und Butter habe ich mit einander erwärmt und mit Hilfe eines Löffels über die Schnecken gegeben. Ich habe einfach mal darauf vertraut, dass das Fett auch heute wieder oben schwimmen wird und dass ich mir auf diese Weise das Einpinseln sparen kann. 
Noch mehr Schnecken gibt es nach meinem derzeitigen Wissensstand bei Noémi und Barbara. Wer noch keine gebacken hat, - nix wie ran! An Anikó geht mein aufrichtiger Dank für dieses Wunderbare Rezept!

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails