Samstag, 6. Februar 2010

Es geht auch ohne Fritten


Das Waffeleisen liegt nur faul rum und tut nix. Dass es an der Zeit war, dies zu ändern, wurde klar, als ich neulich die Waffeln bei Barbara gesehen habe. Einige Tage später gab es dort Kuchen mit Kirschen, und so stand der Plan fest. Waffeln und Kirschen also.

Waffeln mag ich wirklich gerne. Am liebsten esse ich sie in Belgien, wo man sich aufs Waffelnbacken versteht wie sonst nirgendwo. Die Belgier kennen ganz verschiedene Arten. Manche sind sehr gehaltvoll und süß, wie die Lütticher Waffeln. Brüsseler Waffeln sind vermutlich die bekannteste Sorte. Sie sind eher luftig leicht und kaum gesüßt. Brüsseler Waffeln werden daher gerne mit Puderzucker, Sahne und Früchten gegessen. Natürlich schmecken sie auch pur. - Waffeln gehören übrigens zu den wenigen Lebensmitteln, die man in Belgien ohne Fritten zu sich nimmt.

Vor ein paar Jahren habe ich mir ein Waffeleisen zugelegt, mit dem man Brüsseler Waffeln für den Hausgebrauch herstellen kann. Manchmal fehlt einem ja die Zeit, rasch mal ein Stündchen über die Autobahn nach Eupen zu huschen. Ich finde das Gerät ganz okay, auch wenn es nicht original ist. Richtige Brüsseler Waffeln müssten etwas größer sein, und für den schweren Teig anderer Waffelsorten reicht die Power nicht ganz.

Brüsseler Waffeln

Für dieses Rezept braucht man eine sehr große Schüssel und ein Brüsseler Waffeleisen (oder sowas ähnliches) Auch eine Uhr, ein Pinsel und ein Abkühlgitter sind vorteilhaft.

Zunächst sollte man aus etwa 80 - 100 g Süßrahmbutter eine geklärte Butter machen, die für das Waffeleisen benötigt wird.

Zutaten:
250 g Mehl
100 g weiche Süßrahmbutter
1/2 Würfel Hefe
3 Eier, getrennt
3/8 l Milch, lauwarm
50 g Zucker
1 Tl. Vanilleextrakt

kein Salz!

Dazu: Puderzucker, gesüßte Sahne, Früchte, Kompott, Schokostreusel

Mehl, Hefe, Milch, Butter, Eigelb, Zucker und Vanilleextrakt in eine sehr große Schüssel geben und mit dem Schneebesen zu einem glatten Teig verrühren.
In einer zweiten Schüssel das Eiweiß zu steifem Schnee schlagen. Den Eischnee unter den Teig heben.
Den Teig 45 Minuten gehen lassen.
Danach ist der Teig sehr stark aufgegangen und enthält viele Luftbläschen. Er darf nun nicht mehr gerührt werden.

Das Waffeleisen vollständig aufheizen und ordentlich mit Butterfett einpinseln. Die Waffeln darin backen und für weitere Waffeln die Zeit im Auge behalten. Bei meinem Waffeleisen dauert es drei bis fünf Minuten. Brüsseler Waffeln sollen eher hell gebacken werden. Das Waffeleisen vor jeder weiteren Portion großzügig einfetten.

Waffeln bis zum Verzehr auf ein Gitter legen, damit sie nicht schwitzen.



LinkWithin

Related Posts with Thumbnails