Dienstag, 1. August 2017

Die eiskalte Schokoladendroge

Schokoladensorbet - Bitte nur unter Aufsicht essen!

Eiskalte Schokoladenbombe: Schokosorbet | pastasciutta.de


Manchmal kommt mir das Internet vor wie eine riesengroße Selbsthilfegruppe. So viele Schokosüchtige und "bekennende Schokoholics" tummeln sich hier. Alle schwelgen in der süßen Verführung, essen das Zeug pfundweise und möchten sich immer reinsetzen, darin baden oder sich damit einschmieren. - Ja, alle machen das so! Oder zumindest wahnsinnig viele.

Das Geständnis


Tja, und jetzt melde ich mich aus meiner verlängerten Frühjahrs- und Sommerpause zurück mit einem Geständnis. Es könnte mich meine Mitgliedschaft im Internet kosten, ich weiß. Wahrscheinlich muss ich zum Ausgleich noch mehr Katzenbilder auf Facebook posten, damit ich keinen Platzverweis kassiere. Aber einmal muss es einfach gesagt werden: Für mich ist Schokolade einfach nur ein Lebensmittel wie jedes andere auch. Also, vielleicht nicht wie wirklich jedes andere, denn Fritten sind durchaus schon noch ein bisschen wichtiger und Hefegebäck. Ja, Hefegebäck und ganz allgemein Brot ist auch viel wichtiger als Schokolade. Aber am Ende muss es heißen, ich bin echt kein Schokoholiker. Egal, ob Edelbitter oder Vollmilch, sie macht mich nicht süchtig, ich esse sie einfach nur. Problemlos komme ich monatelang ohne Schokolade über die Runden, und wenn sie morgen in Deutschland verboten würde, dann würde ich halt ab und zu mal nach Belgien fahren und dort ein Stückchen essen. Ganz schlimm wäre das für mich aber nicht.

Sagt nicht, ich hätte Euch nicht gewarnt


Andererseits ist Schokolade durchaus auch lecker. (Aber das ist Kaviar eigentlich auch, und den habe ich schon seit Jahren nicht mehr gegessen.) Besonders toll finde ich Schokolade zum Backen oder in Desserts. Und da tut es für mich auch wirklich nur die ganz dunkle Schokolade. Mousse au Chocolat ist nur richtig beeindruckend, wenn auch der Kakaoanteil stimmt. Wobei, ganz im Vertrauen, der französische Schokoladenschaum ist ne echte Luftnummer im Vergleich zu einem eiskalten Sorbet aus 85 prozentiger Schokolade!. Da werde selbst ich ein ganz kleines bisschen unbeherrscht und möglicherweise esse ich eine klitzekleine Winzigkeit zu viel davon. Deshalb, wenn es selbst mir schon so ergeht, dann sei hiermit ganz offiziell eine Warnung ausgesprochen. Wer generell eine Veranlagung zur Schokosucht hat, sollte lieber die Finger davon lassen. Oder wenigstens eine Person seines Vertrauens hinzuziehen. Das Zeug ist teuflisch und sollte nur unter Aufsicht gegessen werden. Sagt nicht, ich hätte Euch nicht gewarnt!

Schokosorbet | pastasciutta.de


Schokosorbet

nach David Lebovitz, 
gefunden bei Essen auf den Tisch

Zutaten:

400 ml Wasser

145 g Zucker

55 g Kakaopulver

1 Prise Salz

125 g Schokolade, 85%

1/2 TL Vanilleextrakt

Von dem Wasser 300 ml in einen nicht zu kleinen Topf geben und den Zucker darin auflösen. Das Kakaopulver und das Salz hineinrühren und die Flüssigkeit zum Kochen bringen. Auf niedriger Hitze zirka 1 Minute kochen lassen und dann vom Herd nehmen. Die Schokolade in Stücke brechen und in die heiße Flüssigkeit geben. Den Vanilleextrakt einrühren. Nach einer bis fünf Minuten sollte sich die Schokolade in der heißen Flüssigkeit aufgelöst haben. Kurz umrühren, das restliche Wasser hinzufügen und in eine Kanne oder einen hohen Becher umfüllen. Mit dem Mixstab etwa 15 Sekunden durchmixen. Auf Zimmertemperatur abkühlen lassen, mit Folie oder Deckel abdecken und in den Kühlschrank stellen. Die gekühlte Flüssigkeit in der Eismaschine zu Sorbet verarbeiten.


LinkWithin

Related Posts with Thumbnails