Mittwoch, 9. März 2016

Besuch aus dem Süden

Sonniges Wochenende mit Bloggerinnen am Rhein

Vorhängeschlösser auf der Hohenzollernbrücke | pastasciutta.de
Hat schon mal jemand ausgerechnet, wie lange es noch dauert, bis jeder Mensch auf der ganzen Welt ein Schloss auf der Kölner Hohenzollernbrücke hat?



Ein verdammtes Glück habe ich, dass andere Leute immer auf so gute Ideen kommen! Barbara, Sus und Noémi hatten einen Ausflug nach Köln geplant und mich freundlicherweise in ihre Pläne mit einbezogen. Wir erinnern uns? Auf diese Weise kam neben anderen Köstlichkeiten auch der Handkäs zu mir.

Martinsviertel

Blick aus der Altstadt auf die Schäl Sick


Nach einer längeren Schlechtwetterphase zeigte Köln sich bei der Anreise von Sus und Noémi von seiner strahlenden Seite. Wir tranken einen leckeren Kaffee, düsten mit Gruppenticket durch die Gegend, shoppten Kochkram, bummelten am Rhein entlang und wechselten dann die Seite.

Köln Triangle

Diesen Ausblick von unten durften wir einige Zeit in der Warteschlange genießen, denn bei plötzlich schönem Wetter an einem Samstag will da quasi jeder rauf. 


Noémi wollte gerne von einem Turm auf die Stadt blicken. So hatte ich zum ersten Mal das Vergnügen, mich auf den LVR-Turm zu begeben, der verwirrenderweise Kölntriangle heißt. Das verwirrt mich deshalb, weil über den LVR-Turm vor ein paar Jahren sehr viel geredet wurde und damals kam mir nie in den Sinn, dass dieses Ding einen anderen Namen haben könnte.

Die UNESCO hatte während der Bauphase des Turms ein Problem mit dem Rheinpanorama. Für das zuständige Gremium minderte der 103,2 m hohe Turm den kulturellen Wert des 157,38 m hohen Doms auf der anderen Rheinseite. Vollkommen folgerichtig, aus Sicht der UNESCO, landete die gotische Kathedrale im Juli 2004 auf der Roten Liste. Ich hatte damals den Eindruck, dass dieser Vorgang die meisten Leute leicht amüsiert hat. Die Kölner empfanden die Sache mit der Liste wie einen untauglichen Versuch, den Dom durch Umetikettierung abzuwerten.

Tatsächlich ging es wohl eher darum, das Domumfeld beiderseits des Rheins von übermäßig dominierender Bebauung frei zu halten und die Geltung des Doms dadurch zu schützen. Zwei Jahre später hatte die Stadt sich mit der UNESCO geeinigt und der Dom kam von der Roten Liste runter. Nur der LVR-Turm wurde trotzdem fertig gestellt.

Und während ich mich noch wundere, warum der Turm nicht mehr so heißt, lese ich bei Wikipedia, eigentlich hätte der Name Kölntriangle schon immer so festgestanden. Na, gut, dann wird das wohl so stimmen.

Schöne Aussicht | pastasciutta.de


Das Wochenende mit den Mädels habe ich sehr genossen und ich bin sehr dankbar, dass sie hier waren. Aber ich möchte gar nicht so viel darüber erzählen, denn den ultimativen Reisebericht gibt es schon bei Barbara, und zwar in zwei Teilen. Bitte hier entlang:




Blick über den Rhein vom Kölntriangle | pastasciutta.de

2 Kommentare:

sammelhamster hat gesagt…

Psst: es war nur vordergründig ein Besuch in Köln geplant, in Wirklichkeit stand von Anfang an fest, dass ein Wochenende Katzen streicheln und Pizza essen absolut überfällig war :)
Du bist eine sehr gute Gästeführerin!

nata hat gesagt…

@Noémi, das sehe ich genauso, es war überfällig! Und ich hoffe, wir sehen uns bald wieder. Es war sehr schön mit Euch. - Vielen Dank für Deinen lieben Kommentar.

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails