Dienstag, 24. Juni 2014

Pasta #56 - Mit luftgetrocknem Speck und Gemüse


Dieser luftgetrocknete Speck hat einen weiten Weg hinter sich, denn meine Eltern haben ihn aus ihrem Urlaubsort in den Schweizer Bergen mitgebracht. In Graubünden bekommt man diese Art Speck meist auf der Bündner Platte oder dem Plättli serviert, hauchdünn geschnitten, neben Schinken von Almschweinen und Bündner Fleisch.

So gerne ich hochwertige und vor allem luftgetrocknete Fleischwaren roh verspeise, mag ich sie doch auch in warmen Gerichten. Wenn man es mit der Hitze und der Garzeit nicht übertreibt, dann gibt der feine Bündner Speck ein wunderbares Aroma ab. - Heute Mittag zum Beispiel in diesem schnellen Pastagericht.

Lumache rigate mit Speck und Gemüse

Pasta in Salzwasser bissfest kochen.

Während die Pasta gar wird, Speck schneiden und in wenig Olivenöl bei mittlerer Hitze anbraten. Eine kleine Zucchini halbieren, in Scheiben schneiden und zu dem Speck geben. Mit Salz würzen. 1 Zehe Knoblauch fein würfeln und hinzufügen. 2 Frühlingszwiebeln schräg in dünne Scheiben schneiden und in die Pfanne geben. 1 dicke Tomate in Würfel schneiden und unter Speck und Gemüse mischen. Kurz schwitzen lassen, bis die Tomate weich wird. Etwas Butter hinzufügen, mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Pasta abgießen und mit Speck und Gemüse mischen.

Der Parmesan dazu hat es leider nicht auf das Foto geschafft. Es sieht einfach zu grauenhaft aus...



3 Kommentare:

Freundin des guten Geschmacks hat gesagt…

Ich kann den Speck geradezu riechen. Ist schon etwas Besonderes.

kitchen roach/galley roach hat gesagt…

mei oh mei, sieht der Speck gut aus. Davon kann ich nur träumen.

nata hat gesagt…

@Freundin: Das luftgetrocknete Zeug hat schon ein besonderes Aroma...

@Kitchen roach: Das ist aber ein schöner Traum! Dafür träume ich von dem frischen Fischzeug, das Ihr direkt vor der Haustür habt. ;o)

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails