Mittwoch, 11. Juni 2014

Der zweite Teil vom letzten Kohlkopf

Das wirklich allerletzte Kimchi!


Nein, ich habe nicht bereits neues Kimchi hergestellt! Das gestern angebrochene Glas, das ich hier zeigte, enthielt einen halben Kopf Chinakohl. Zwar hat das fermentierte Gemüse längst nicht so ein Volumen wie ein frischer Kohlkopf. Dennoch sind das für mich zwei Portionen, die ich nicht auf einmal essen kann. Heute nun also der wirklich allerletzte Rest. Ich habe jetzt kein Kimchi mehr im Kühlschrank und sehe mich mal vorsichtig nach Rezepten für Sommer-Kimchi um.

Zucchinischeiben, koreanisch paniert


Diese allerletzte Portion hat mir ein sehr feines Abendessen beschert. Koreanische Frikadellen, wie hier schon einmal zubereitet mit einer süßen Sauce aus Apfelsaft, braunem Zucker, Sojasauce und Wunderöl (so wie gestern), dazu Jasminreis mit lila Reis aus Laos gemischt. Über den Reis habe ich geröstete Sesamsamen gestreut. Neu in dieser Zusammenstellung sind für mich nur die Zucchinischeiben, die nach missboulette durch die koreanische Panierstraße gegangen sind: Einfach die gesalzenen Scheiben in Mehl wenden, durch gesalzenes Ei ziehen und langsam im Erdnussöl in einer beschichteten Pfanne braten, - köstlich!


Tteok Galbi, Reis, Zucchini, Kimchi

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails