Samstag, 28. Juni 2014

Das Rennhuhn für Fahrradfahrerinnen*

Huehnerbrust mit Zwiebeln, Spitzkohl und Koriander

*und andere Leute, die zu viel Hunger haben, um zum Imbiss zu laufen.

Samstag ist Einkaufstag. Wenn es nicht gerade in Strömen regnet, eine Horde Besuch vor der Tür steht oder die Wasserkästen fällig sind, dann fahre ich mit dem Fahrrad. Das ist gemütlicher als mit dem Auto, man kriegt frische Luft ab und ganz nebenbei kauft man auch nicht so viel unnötigen Kram, weil das ganze Zeug ja in den Fahrradkorb und den Rucksack passen muss. Heute standen Kartoffeln vom Bauern und Grünzeug aus dem Supermarkt im übernächsten Dorf auf dem Einkaufszettel. Mit dem Abstecher zum Kartoffelhof sind das etwa 7 km. Danach hatte ich Sommersprossen im Gesicht und den Bauch voll Hunger. Pünktlich als ich den Rucksack in der Küche abstelle, fängt es an, wie aus Eimern zu schütten, draußen wird es dunkel und ein Gewitter bricht los.

Doch das ist unwichtig. Das einzige, was mich interessiert, ist die Leere in meinem Bauch. Wenn ich Hunger habe, dann meine ich wirklich HUNGER! 

Was jetzt her muss, das ist ein turboschnelles Huhn, ein Rennhuhn sozusagen. Eins, das im Flug die Federn verliert und dann punktgenau auf meinem Teller landet. - Zack zack, Reis aufgesetzt und dann los!


Roher Spitzkohl und frisches Koriandergrün sorgen für Frische

Rennhuhn mit 2x Zwiebeln
für 1 Person

2 EL Mehl auf einen Teller geben.
1 kl. Hähnchenbrusthälfte in Streifen schneiden, salzen und in dem Mehl wenden.
1 kl. Zwiebel schälen, halbieren, längs in Streifen schneiden und in Erdnussöl anbraten. 1 Knoblauchzehe und ein gleichgroßes Stück Ingwer in feine Würfel schneiden und kurz mit der Zwiebel schwitzen lassen. Alles aus der Pfanne nehmen.
Das Hähnchenfleisch rund um anbraten und wieder aus der Pfanne nehmen.
3-4 Frühlingszwiebeln schräg in Scheiben oder Stücke schneiden. Noch einmal etwas Öl in die Pfanne geben, die Frühlingszwiebeln darin anbraten und wieder aus der Pfanne nehmen.

Etwa 0,5 cm hoch Apfelsaft in die Pfanne gießen und auf die Hälfte einkochen lassen. 1 TL Wunderöl und Sojasauce nach Geschmack sowie etwas mildes Currypulver hinein rühren.

Hähnchen und Gemüse in die Sauce geben, alles gut mischen. In einen tiefen Teller geben.
Ein Stück Spitzkohl in schmale Streifen schneiden. Koriandergrün grob hacken oder zupfen. Auf dem Teller anrichten.

Reis dazu in einer Schale servieren.

3 Kommentare:

Ti saluto Ticino/Bonjour Alsace hat gesagt…

Rennhuhn - genialer Name ;-)
(ich hätte jetzt gerade nur zu gerne Rennhuhn)

New Kitch on the Blog hat gesagt…

Ich war früher im Studi-VZ in einer Gruppe, die hieß "Rechtsüberholende Fahrradfahrer ohne Licht", also, wenn ICH mal nicht dringend ein Rennhuhn brauche ... ! ;-) Gefällt mir sehr, vor allem mit den vielen Frühlingszwiebeln, die könnt' ich gebraten zur Zeit eimerweise vertilgen.

nata hat gesagt…

@Sabine: Nachdem ich es aufgegessen hatte, hätte ich auch gerne noch eins gehabt. ;o)

@Christina: Eimerweise gebratene Frühlingszwiebeln könnte ich auch... und die passen ja wirklich zu fast allem!

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails