Donnerstag, 15. August 2013

Der leckere Sattmacher vom Nil



Ägyptisches Essen kann man in diesen Tagen kaum unbefangen zeigen. Dieses hier heißt Kuschari und ich sah es vor einiger Zeit mal in einem Reisebericht über das Land am Nil. Damals wusste ich sofort, dass ich die Mischung aus Hülsenfrüchten, Reis und Nudeln lieben würde. Mich beeindruckte ganz besonders, mit welcher Begeisterung die Imbissbuden und Restaurants in Kairo wegen Kuschari aufgesucht werden. Offensichtlich lieben die Ägypter dieses Essen.

Doch zur Zeit ist das wohl alles belanglos. Das Land versinkt in Blut, Chaos und Gewalt. Folkloristische Betrachtungen über beliebte Speisen sind kaum angebracht. Dabei rückt Kuschari ins Blickfeld, was wichtig ist: Essen ist Nahrung, es soll vor allem satt machen. Fett, Eiweiß und Kohlehydrate zum günstigen Preis. Alle Ansprüche, die darüber hinaus gehen, sind Luxus. Es bleibt zu wünschen, dass Ägypten bald wieder zur Ruhe kommt und dass hoffentlich jeder genug zu essen hat.

Für mich ist das der Outtake für Pimpimellas Blog Event, das wie alle erstklassigen Blog Events bei Zorras 1x umrühren bitte aka Kochtopf stattfindet.

Blog-Event XC - Outtakes (Einsendeschluss 15. August 2013)

Ich habe Kuschari in einer sehr, sehr einfachen Variante gekocht, die mir wahnsinnig gut geschmeckt hat. Obwohl ich Reis und Linsen schon am Vortag gekocht habe, sah es in meiner Küche hinterher so ähnlich wie bei Robert (das heißt, noch wesentlich schlimmer!) aus. Das ist wohl der Grund, weshalb ich Kuschari jetzt für sehr lange Zeit nicht wieder essen werde.

Very Simple Kuschari 
Zunächst fängt alles mit vier Töpfen an:
Kichererbsen über Nacht quellen lassen, am nächsten Tag in Wasser kochen und dann abschütten.
Linsen in Wasser kochen, danach abschütten
Reis in Salzwasser quellen lassen. Ich habe Basmati genommen, typisch ist aber eher Rundkornreis, denke ich.
Suppennudeln in Salzwasser kochen.

Eine kleine Tomatensauce bereiten:
Knoblauch in feine Würfel schneiden und in etwas Olivenöl anschwitzen. Mit Tomatenpüree aufgießen.
Mit Salz, Cayenne, reichlich Kreuzkümmel und etwas Zimt würzen.

Knoblauchessig:
Knoblauchzehe reiben, mit Salz und Weinessig mischen.

Röstzwiebeln:
Zwiebel schälen und in feine Streifen schneiden. Mit etwas Salz langsam (bei schwacher Hitze) in Olivenöl braten, bis die Zwiebeln knusprig sind.

Das ganze Zeug aus den vier Töpfen kann man mischen und zusammen auf den Teller geben. Darüber kommt die Tomatensauce und zum Schluss wird alles mit den Röstzwiebeln gekrönt. Ein bisschen glatte Petersilie tut dem Ganzen übrigens unwahrscheinlich gut. Den Knoblauchessig über die fertig angerichtete Portion träufeln.


10 Kommentare:

pimpimella hat gesagt…

Nata, das sieht aus wie ein Teller, den ich lieben würde. Ein ganz herzliches Salām!

Susanne hat gesagt…

Kuschari ist eine herrliche Leckerei. Irgendwieräumorgie hinterher....

Ilse X hat gesagt…

Mir fehlen da noch die Kartoffeln
;-)

zorra hat gesagt…

Aehm zu der Lage in Aegypten kann ich leider auch nicht viel mehr sagen, aber für deinen Sattmacher vom Nil - Daumen hoch!
Der Abwasch danach hat sich doch gelohnt, oder?

Abnikó hat gesagt…

Wahrscheinlich gehen die Ägypter wegen des ganzen Aufwands und Abwaschs alle zum Imbiss deswegen ... Würde ich wahrscheinlich auch ;-) Aber sieht schon gut aus ...

Anikó hat gesagt…

Och man, ich kann nicht mal mehr meinen Namen schreiben *grmpf* Sorry!

Susanne hat gesagt…

Oh ne, ich nochmal. Das Touchpad hat mir einen Streich gepielt: Ich wollte schreiben: Irgendwie muss man sich ja für die Aufräumorgie hinterher stärken.

Heike hat gesagt…

Ich hadere nun seit gestern mit den Nudeln. Aber wenn ihr das sagt...:)

nata hat gesagt…

@Mel: Danke für das Kompliment! Ist auch mehr moralisch als Outtake gedacht, nicht so sehr optisch.

@Susanne: Danach sollte man wirklich gestärkt sein :)

@Ilse: Mir auch. Fritten gehen ja immer.

@zorra: Lohnt sich immer, wenn man was Leckeres kocht, da hast Du recht.

@Anikó: Würde ich auch tun, wenn ich hier einen vernünftigen Imbiss in Reichweite hätte.

@Heike: Wo ist das Problem? ind doch nur harmlose kleine Suppennüdelchen. ;o)

Earny from Earncastle hat gesagt…

wir hatten mal eine ägyptische Austauschschülerin, mit der wir dieses Gericht ganz ähnlich zusammen gekocht haben!

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails