Mittwoch, 8. Mai 2013

Pasta #53 - Multikultilinguine


Ein zusätzlicher Vorteil der Linguine ist, dass sie auch perfekt Asiatisch können. Oder zumindest Crossover, irgendwie. Das schnelle Mittagessen besteht aus zwei Komponenten: In der Pfanne brutzelt Rinderhack mit Zwiebeln und Lauch, abgelöscht mit chinesischer Sojasauce und Wasser.

Dazu gehört unbedingt die kalte Sauce: Limettensaft, Sojasauce, Sambal oelek, fein gehackter Knoblauch, fein geriebener Ingwer, gehackte Korianderblättchen. Die Zutaten miteinander verrühren und auf die fertig angerichtete Portion geben.


8 Kommentare:

Bonjour Alsace hat gesagt…

Ich habe den Eindruck, dass in vielen Blogs gerade die Lust auf Linguine gross ist. Mir gefällt Deine Variante besonders gut.

Sandra von from-snuggs-kitchen hat gesagt…

Sieht sehr lecker aus, muss ich dringend mal nachkochen, wo wir doch eh gerade auf dem Asia-Wok-Trip sind :)

chezuli hat gesagt…

Boah, das ist ein feines Rezept.Danke.

nata hat gesagt…

@Bonjour Alsace: Am Samstag habe ich von meinem Einkauf beim Italiener nur eine einzige Packung Linguine mitgebracht. Ich muss irre gewesen sein.

@Sandra: Ja, das kann ich nur empfehlen. Und es geht sogar ohne Wok.

@chezuli: Haha, danke! Das ist wirklich unvorstellbar simpel, aber gleichzeitig auch unheimlich lecker.

Anikó hat gesagt…

Hui, mit so kaltem Aromenguss kann ich mir das wunderbar vorstellen. Wenn ich wieder in Kassel bin und die Zutaten da hab :-)

nata hat gesagt…

@Anikó: Also, ich finde das so lecker, ich könnte das jeden Tag essen. Allerdings ist der Nachschub an Koriander eher schwierig.

Frau Nilsson hat gesagt…

Ich hab's heute nachgekocht. (ohne Zwiebeln, dafür mit ein bisschen Gemüse). Boah, war DAS lecker, vielen Dank!

nata hat gesagt…

@Frau Nilsson: Freut mich, vielen Dank!

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails