Freitag, 19. April 2013

Nachgebraten: Fleischlose Frikadellen


Wenn zwei das Gleiche tun, dann ist es noch lange nicht dasselbe. Das Rezept für diese wunderbaren Kichererbsen-Möhren-Frikadellen, stammt von Petra/ Chili und Ciabatta. Ausnahmsweise habe ich mich sogar ganz genau daran gehalten. Und doch kommt etwas ganz anderes dabei heraus, wie mir scheint. Dass ich statt Sahnejoghurt nur 3,5% igen hatte, und die Möhren gleich mit in den Blender geworfen habe zähle ich jetzt nicht als grundlegende Veränderungen. 

Das Sößchen habe ich dafür ein bisschen fetter angesetzt, mit ungefähr einem Teil Tahin auf zwei Teile Joghurt. Der Reis wurde nach dem Kochen einfach nur mit scharfem Ajwar vermengt. Als Deckel liegen langsam gebratene Auberginenscheiben auf den Veggie-Frikadellen. Am Ende bin ich aber genauso begeistert wie Petra. Die Kichererbsen-Möhren-Frikadellen sind der Hit, - unbedingt nachmachen!


4 Kommentare:

Petra aka Cascabel hat gesagt…

Die Auberginen sind ja eine klasse Idee - kann ich mir ausgezeichnet dazu vorstellen. 5 Sternchen für deine Variante!

Jutta hat gesagt…

Ich dachte zunächst, du Frohnatur wolltest uns die Aubergine als Frikadelle verkaufen und habe herzlich gelacht. Jetzt habe ich auch noch schrecklichen Appetit bekommen, Montag gehe ich einkaufen.

Foodfreak hat gesagt…

das gefällt mir sehr gut, und wird nachgemacht - die Auberginen sind ne prima Beigabe, Was die anderen Ergebnisse angeht... das steht und fällt ja schon mit den Kichererbsen; ich habe vor Jahren mal verschiedene eingedoste Kichererbsen ausprobiert, die von sehr unterschiedlicher Konsistenz waren...

nata hat gesagt…

@Foodfreak: Ja, unbedingt! Das Ergebnis hängt total davon ab, welche Kichererbsen man nimmt. Seit einiger Zeit nehme ich nur noch selbstgekochte Bioware. Die schmecken mir irgendwie besser.

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails