Donnerstag, 18. Oktober 2012

Lesen und lesen lassen

Wenn Stevan Paul sagt, er kommt nach Köln, dann löse ich gleich eine Fahrkarte nach Ehrenfeld.
Ist ja klar, dass Stevan sein neues Buch im Marieneck vorstellen wird. Wo sonst könnte der Titel Schlaraffenland so schlaraffenlandmäßig vorgestellt werden, wenn nicht in dieser gemütlichen Kochschule?


Auf den Abend mit Stevan Paul habe ich mich gefreut. Nicht nur, weil Stevan so ein netter Blogger ist. Auch nicht allein, weil ich seine freundliche und motivierende Art sehr zu schätzen weiß, seit wir mal gemeinsam in einer süditalienischen Küche Schweinebraten in den Ofen schoben.

Klar, Stevan hat viele wunderbare Eigenschaften und kann unwahrscheinlich tolle Dinge. Aber ganz besonders haut mich seine Art zu Lesen vom Hocker. Davon durfte ich mich schon vor ungefähr zwei Jahren in Saarbrücken überzeugen. Und dafür dürfte er gerne öfter mal vorbei kommen.


Stevans Geschichten drehen sich ums Essen und um die Menschen, die damit zu tun haben. Der Autor liest dem begeisterten Publikum den Mund wässrig, während Marco Kramer und Andreas Prophet in der offenen Küche dafür sorgen, dass uns die gebratenen Jakobsmuscheln bald in den Mund fliegen. So wechselt sich Stevans sympathischer Vortrag mit gefüllten Tellern ab. Das Essen schmeckt großartig. Torsten Goffin hat die passenden Weine dazu ausgesucht und unterstützt die Unschlüssigen mit Sachverstand.


Während des Essens amüsiere ich mich vorzüglich mit der netten Runde an meinem Tisch. Darunter befindet sich zu meiner großen Freude auch das Team von Chezuli. Die beiden sind bekannt dafür, dass sie schneller bloggen als ihr Schatten. Natürlich ist die Schlaraffenland-Lesung bei ihnen längst online.


Zum Schluss gibt es Grießbrei, - oder eine feinere Variante davon, nämlich Grießmousse. Bei praktisch allen Schlaraffenland-Lesungen gibt es am Ende Grießbrei. Da muss der reisende Vorleser jetzt durch. Ich bin sehr gespannt, was Stevan darüber berichten wird, wenn seine Lesereise hinter ihm liegt.

Bis dahin gibt es noch einige Gelegenheiten, einen großartigen Abend zu erleben. Wer bei Nutriculinary einen Termin in einer Stadt seiner Wahl erspäht, sollte hingehen und Stevans Worten lauschen.

Darüber hinaus besteht natürlich auch die Möglichkeit, selber in dem Buch zu lesen oder anderen, zum Beispiel dem Vater, der Freundin oder den Kindern etwas daraus vorzulesen. - Viel Vergnügen!


Stevan Paul
Schlaraffenland

Ein Buch über die tröstliche Wirkung von warmem Milchreis, die Kunst, ein Linsengericht zu kochen, und die Unwägbarkeiten der Liebe

Hardcover in Feinleinen
192 Seiten | 18,90 €
ISBN 978-3-938539-24-8
September 2012

3 Kommentare:

356 Tage hat gesagt…

Schöööner Bericht, tolle Fotos. Ob's bei uns in München auch so tolles Essen gibt bezweifle ich, aber auf das Buch und die Lesung freue ich mich sehr.

nata hat gesagt…

Danke, freut mich, wenn es Dir gefällt. Es war wirklich ein sehr schöner Abend. - In München findet die Lesung in einer Buchhandlung statt, oder?

Freundin des guten Geschmacks hat gesagt…

War ein klasse Abend, das sieht man.
Hätte ich auch gern erlebt.

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails