Sonntag, 2. September 2012

Süß & fein zum Schwein



So eine geniale Idee! Wieso bin ich darauf nicht längst selbst gekommen? Vermutlich wird es daran liegen, dass ich nicht so genial bin wie die Köche im Ten Bells. Dort kam das saftige Schweinefleisch mit einem Klecks von süßem Maispüree auf den Tisch. Richtig aromatisch süß und dabei ganz fein schmelzend im Mund. - Köstlich! Nun weiß ich nicht, wie die Jungs das gekocht haben und ich muss ganz ehrlich sagen, ich hab mir auch nicht die Mühe gemacht, der Sache nachzugehen.

Stattdessen schritt ich einfach zur Tat und kochte frischen Mais ein paar Minuten in Salzwasser. Die Körnchen vom Kolben runtergeschnitten und dann ab in den Mixer, ganz fein püriert. Eine winzige Spur Butter und etwas Salz dazu, und dann durch ein feines Sieb gestrichen. So erhält man ein ganz feines Mus, das sich herrlich als Sauce zum Schweinefleisch eignet. In diesem Fall handelt es sich um Haxenfleisch aus dem Ofen mit etwas Salat, Kartoffeln und Fleur de Sel. Über das Maispüree noch eine Spur schwarzen Pfeffer geben, - herrlich, unbedingt nachmachen!

8 Kommentare:

Bella hat gesagt…

Genial. Probier ich aus!

Merle hat gesagt…

Super einfach und schaut richtig lecker aus! Das ist ja eine tolle Idee :) Werd ich bestimmt mal ausporbieren!
Lg,
Merle

Heike hat gesagt…

Mhhh, frischer Mais kommt bei mir ausser pur ja gar nicht vor. Das hier ist allerdings mal ne gute Idee!

Karin (ZH) hat gesagt…

Super Idee!

Gerade gestern bekam ich 4 pflückfrische Bio-Maiskolben geschenkt.

Dabei belehrte mich die Landwirtin, die Maiskörner für meinen Salat KEINESFALLS vom Kolben runterzuschneiden. Dabei ginge das Beste, nämlich die Spitze des Maiskorns wo am meisten Zucker drin ist, verloren.( Maiskornspitze bleibt im Kolben zurück)

Lieber solle ich den Mais leicht erwärmen, handwarm, und dann könne ich mit einer Gabel ganz leicht die Körner in 2-er Reihen vom Kolben lösen. Und ausserdem solle ich die Kolben rasch essen, sie verlören mit jedem Tag Lagerung an Zuckergehalt und damit an Süsse.

Aha. Ich habe jetzt also 4 Kolben an denen ich das mal probieren kann. Am besten ich kaufe jetzt auch noch das Schweinefleisch dazu. :-)Freu

nata hat gesagt…

@Bella: Unbedingt!

@Merle: Nachmachen!

@Heike: Auf diese Weise passt der Mais sicherlich zu vielen Sachen.

@Karin: Vielleicht hat die Bäuerin recht. Sie kennt sich wahrscheinlich besser aus als ich. Werde ich vielleicht auch mal versuchen, die Körnchen so schonend zu behandeln. - Danke für den Tipp!

Erlebniskochen hat gesagt…

Ich hab den Mais in den Entsafter gesteckt, weil er grade da war einen halben Kürbis und den Rest Mais und Kürbis mit Huhn für den Kindergarten gekocht.
Danke für die Idee :)

Sigbert Frisch hat gesagt…

Schmeckt wirklich klasse und nicht nur zum Schwein, sondern auch zu den Kartoffeln, wenn sie eine kräftige Röstnote haben (US-Südstaatenfeeling, irgendwie). Aber wie bekommt man den pürierten Mais durchs Sieb? Daran bin ich gescheitert. Doch passiert - da bin ich sicher - schmeckt's noch mal deutlich besser.

nata hat gesagt…

@Erlebniskochen: Nichts zu danken, war ja nicht meine Idee ;o)

@Sigbert Frisch: Tut mir leid, dass es nicht geklappt hat. Ich streiche den fein pürierten Mais mit einem Esslöffel durch ein normales Haarsieb. Das erfordert schon ein bisschen Anstrengung und es bleibt eine ganze Menge im Sieb zurück. Die harten Schalen gehen ja nicht hindurch, auch wenn sie püriert sind. Wenn sie drin bleiben, ist es aber auch kein Vergnügen.

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails