Samstag, 14. Juli 2012

Plöpp! Plöpp plöpp! Plöpp plöpp-pöp-pöp-plöpp!


Das erste Essen, das ich in der Küche meiner Eltern zubereiten durfte, war Popcorn. Nicht, dass ich nicht vorher schon angeboten hätte, mal eine Kleinigkeit zu kochen. Doch meine Eltern meinten, das käme gar nicht in Frage. Neunjährige Kinder hätten am Herd nichts zu suchen und überhaupt, ich hinterließe doch wahrscheinlich nur fürchterliches Chaos.

Erst als ich ihnen "die kleine Brigitte" unter die Nase hielt, hatte ich gewonnen. Auf der Kinderseite der Frauenzeitschrift Brigitte wurde mit Text und Zeichnungen beschrieben, wie aus harten, gelben Körnen ein luftig leichter Snack wurde. - Toll!

Ich war damals völlig verblüfft, dass man sowas Magisches wie Popcorn überhaupt selber machen kann. Mit meinen Eltern vereinbarte ich eine viertel Stunde bei geschlossener Küchentür und danach wollte ich die Küche in ordnungsgemäßem Zustand wieder übergeben. Das Popcorn beeindruckte mich dann noch mehr als das Rezept selber. Fluffig und warm kam es aus dem Topf. Und es duftete so schön! - Der Geschmack war herrlich, ganz anders als das trockene Zeug von der Kirmes oder in den kleinen Tüten vom Karnevalszug. (Den jüngeren Lesern sei gesagt, dass es damals in unseren Breiten noch nicht üblich war, warmes Popcorn im Kino zu verzehren. - Es war also nicht alles schlecht.)

Popcorn wurde seit diesem Erlebnis zum Lieblingssnack meiner Kindheit. Ich verpackte es in Tüten und nahm es mit in die Schule. Gemeinsam mit einer Klassenkameradin stellte ich später eine größere Menge her und verkaufte das Popcorn auf dem Adventsbasar des Gymnasiums. Das Geschäft lief gar nicht so schlecht.

Als ich es heute, nach sehr langer Zeit, zum ersten Mal wieder hergestellt habe, war ich genauso begeistert wie früher. - Immer noch ein Lieblingssnack!



Popcorn
Neutrales Pflanzenöl
Mais
Salz oder Puderzucker

Etwas Öl in einen großen Topf gießen, sodass der Boden dünn bedeckt ist. So viel Mais in den Topf geben, dass der Boden gleichmäßig bedeckt ist. Die Körner sollten nicht übereinander liegen.

Den Deckel auf den Topf legen und den Herd auf höchste Stufe erhitzen. Bei mir sind es E-Platten. Wie die Hitze bei anderen Herden reguliert wird, weiß ich nicht. Sobald die ersten PLÖPPS zu vernehmen sind, kann die Hitze leicht reduziert werden. Wenn der Krach dann richtig losgeht, schalte ich die Platte ganz ab. Sobald nichts mehr zu hören ist, sofort den Deckel abnehmen und das Popcorn in eine große Schüssel füllen.

Mit ganz wenig Salz oder Puderzucker bestreuen.

Das Popcorn ist sehr gut gelungen, wenn keine verbrannten Körner darin sind und wenn möglichst alle Körner aufgepoppt sind.


Blog-Event LXXIX - Das erste Ma(h)l (Einsendeschluss 15. Juli 2012)

11 Kommentare:

Mademoiselle A. hat gesagt…

Lecker, lecker! Auch die Zubereitung ist für mich immer ein Highlight...das gespannte Warten, bis das erste Körnchen platzt :) Nicht nur Kinder kann man damit mächtig beeindrucken ;)

Liebe Grüße, Ann-Katrin
von penneimtopf.blogspot.de

Christel hat gesagt…

Beim Lesen hab ich mich gerade wieder wie 6 gefühlt ;-)

missboulette hat gesagt…

Schön! Habe ich auch seit der Kindheit nicht gemacht. nur wollte ich auch immer Karamellglasur haben und sie sind mir regelmaessig verbrannt.
Und die "kleine Brigitte" ist ja schräg....

...Frau Kampi... hat gesagt…

Oh Popcorn. Ewig nicht mehr gegessen. Vielleicht sollte ich auch mal.

Heute hab ich allerdings auf den letzten Drücker gekocht, damit ich auch noch an deinem Event teilnehmen kann.

http://kuechevonfraukampi.blogspot.de/2012/07/das-erste-mahlauf-den-letzten-drucker.html

jinjakocht hat gesagt…

Popcorn, mjam...

Dein erstes Mahl war ja richtig anspruchsvoll und mit Entscheidungen verbunden. :)
Mochtest Du früher Salz oder Zucker lieber?

LG
jinja

P.S.: Die Zusammenfassung im Kochtopf ist prima geworden. Danke

nata hat gesagt…

@jinja: Vielen Dank! Als Kind mochte ich liebe süßes Popcorn. Allerdings nicht mit Karamell oder so. Mittlerweile mag ich es nur noch ganz leicht gesalzen :)

Und Du?

Elly hat gesagt…

Das mache ich auch sehr gerne und wenn man einen Glasdeckel hat, macht es noch mehr Spaß :)
Mit den Lauftreffs hast Du natürlich recht, aber ich fand Ausdauerlauf im Sportunterricht immer doof. Gehst Du auch laufen?

Liebe Grüße
Ely

nata hat gesagt…

@Elly: Ja, ich laufe auch. Ich bin zwar die langsamste Läuferin von Köln, aber ich lasse mich nicht unterkriegen. Allerdings würde ich es sofort aufgeben, wenn ich alleine laufen müsste. Laufen macht (mir zumindest) nur in der Gruppe Spaß.

melonpan hat gesagt…

mhh ja könnte ich auch mal wieder essen *yummy*

Wilde Henne hat gesagt…

Selbstgemachtes Popcorn... als ich Deine Geschichte gelesen habe, kam bei mir auch grad wieder eine Kindheitserinnerung hoch. Ich hatte als Kind mit Popcorn eine Bratpfanne ruiniert... Ach, all diese Geschichten - wunderbar nachzulesen. Von all den Blog-Events, bei denen ich mitgemacht hatte, fand ich diesen hier den schönsten. Diese Gefühle, diese Erinnerungen, diese Lust - und all dies ausgelöst durch Essen und Kochen. Schön, einfach nur schön!

Ina hat gesagt…

Oft sind es die ganz einfachen Dinge, die am glücklichsten machen ;)

LG aus dem Kuliversum
Ina

www.kuliversum.com

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails