Mittwoch, 13. Juni 2012

Toast mit Butter



Mehr brauche ich eigentlich nicht zu sagen. Unweigerlich läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Bei Toast mit Butter bekomme ich sofort Hunger!

Eigentlich ist das die einfachste Sache der Welt. Normalerweise kaufe ich Toast im Supermarkt. Immer die Tüte mit dem Haltbarkeitsdatum, das am weitesten in der Zukunft liegt. Weil die Erfahrung zeigt, dass Toastbrot exakt mit dem Ablauf des Datums Spuren von Schimmel zeigt. Am liebsten mag ich Vollkorntoast. Dieser schimmelt jedoch weitaus schneller als sein weißer Kollege. Deshalb fällt die Entscheidung oft für den Buttertoast.

Doch so einfach ist das jetzt nicht mehr. Gestern habe ich Zorras Buttermilch Toastbrot gebacken, und nun ist es vorbei mit dem Tütentoast. Nie wieder wird er mir so gut schmecken wie vor diesem ersten selbstgebackenen Toastbrot meines Lebens. Eigentlich kaum zu glauben, dass ich zuvor nie Toastbrot gebacken habe, oder? 

Der Ausdruck Toast mit Butter wird künftig immer nur einen Geschmack in meiner Vorstellung projizieren: Selbstgebackenes Brot, in Scheiben geschnitten und frisch aus dem Toaster. Ein Flöckchen Sauerrahmbutter, das langsam darauf zerläuft...

Um das Haltbarkeitsdatum mache ich mir übrigens keine Gedanken mehr. Dieses Brot wird sicherlich schneller aufgegessen als es schimmeln kann.




11 Kommentare:

Wilde Henne hat gesagt…

Du bringst einen auf Gedanken... Ich hab meiner Lebtag auch noch nie Toastbrot selbst gebacken. Ja, warum eigentlich nicht? Meine Hühnerstallmitbewohner lieben Toast mit Butter und Marmelade. Vielleicht sollte ich also auch mal...

Stefan hat gesagt…

Hmm, Danke!! Ich mache gerade eine Low-Carb Diät, bin auf der Suche nach leckeren Rezepten und bin (leider!) passionierter Toast-mit-Butter Esser (am besten noch eine Scheibe Gouda drauf). Jetzt habe ich Heißhunger... Wird Zeit das es Kohlenhydratfreies Brot gibt.

nata hat gesagt…

@Wilde Henne: Das Rezept von Zorra kann ich wirklich sehr empfehlen!

@Stefan: Also Low-Carb und Pastasciutta, das passt wohl nicht recht zusammen, oder? Abgesehen davon, kriegt man von diesem Quatsch nur schlechte Laune. Lass die Diät weg und nimm Dir noch ne Scheibe Brot!

zorra hat gesagt…

Perfekt gelungen! Ich frier einen Teil auch manchmal in Scheiben geschnitten ein. So hast du immer Toast, wenn du drauf Lust hast. Und mir geht es wie dir Toast mit Butter, mmmmmmmmmh!

nata hat gesagt…

@Zorra: Danke, das Rezept ist ja auch perfekt! Das mit dem Einfrieren scheint mir aber auch eine gute Idee zu sein. Werde ich beim nächsten Mal machen.

356 Tage hat gesagt…

Aber wie hast du das hingekriegt dass der Laib oben wie Brioches aussieht?

susanne hat gesagt…

Ohhhhh....Danke! Ich backe schon lange alles Brot selbst;das perfekte Toastrezept habe ich nicht gefunden. Jetzt mache ich mich mal an dieses.

nata hat gesagt…

@365Tage: Es liegt an der recht stümperhaft ausgeführten 10-Pieces Methode. Ich habe den Teig in 10 Portionen geteilt, die jeweils rundgeschleift wurden, in Wasser getaucht und dann nebeneinander in die Kastenform gesetzt. Man macht das (oder eine Methode mit 4 Teigsträngen oder mit Schlingen), damit das Brot beim Backen keine Taille bekommt. Wie man an der aufgeschnittenen Scheibe sehen kann, hat das auch geklappt. Die Seiten sind ganz gerade geworden :))

@Susanne: Versuche es mal, es ist wirklich ein schönes Rezept.

Bella hat gesagt…

Hmmm, ich mag eig. gar nicht so gern Toast. Aber selbstgemachter wäre ja mal eine Maßnahme...

Bonjour Alsace hat gesagt…

Da ich ja nun meine Backphobie ja nun erfolgreich therapiert wurde, könnte ich es ja mal damit wagen ;-)

Coconut and Vanilla hat gesagt…

Ich backe unseren Toast auch immer selbst.
Damit wir immer welchen da haben, schneide ich ihn in Scheiben und friere ihn ein. So kann man die Scheiben wann man will entnehmen, gleich auftoasten und es gibt keinen Schimmel mehr!

Lecker Brot!

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails