Mittwoch, 6. Juni 2012

Geflügel für Vegetarier


Speisen, die nach Federvieh klingen, in Wahrheit aber ohne Fleisch auf dem Teller landen? - In Köln ganz und gar nicht ungewöhnlich! Doch auch in anderen Teilen der Erde gehört solcher Etrikettenschwindel zum Alltag. Wer in Costa Rica den Gefleckten Hahn bestellt, bekommt ein leckeres Gericht aus Bohnen und Reis, das die Einheimischen Gallo Pinto [spr. gaio pinto] nennen. Möglicherweise bekommt er es zum Frühstück mit Rührei serviert, zu Mittag mit gebratenen Bananen und aus purer Ironie auch mal mit Huhn. Doch ganz sicher ist, dass der Reisende dem gefleckten Hahn nicht entgehen kann.Costa Rica steht total auf sowas.

Während die Zubereitung sehr einfach ist, hatte ich mit der Beschaffung der Zutaten leichte Schwierigkeiten. (Zur Erklärung ich wohne im Land von Halve Hahn, nicht im Land von Gefleckte Hahn. Man muss das ja sagen, weil das Internet so international ist.) Damit der Hahn auch richtig tolle Flecken ins Gefieder bekommt, braucht man schwarze Bohnen. Am Ende fand ich welche im Naturkostladen. Koriander, den man in Mittelamerika gerne großzügig auf die Teller wirft, dürfte nach meinem heutigen Einkauf in der ganzen Region ausgerottet sein.

Das ultimative Würzmittel der mittelamerikanischen Küche stellt die Salsa Lizano dar. Da ich gelesen habe, dass das Latino-Maggi ähnlich wie Worcestersauce und außerdem nach Kreuzkümmel schmecken soll, habe ich ein bisschen gezaubert und das unglaubliche Sößchen rasch mal selber zusammengerührt.


Gallo Pinto
Am Vorabend schwarze Bohnen in kaltem Wasser einweichen. Am nächsen Tag Reis und Bohnen getrennt kochen. In einer Pfanne Zwiebelwürfel und Paprikawürfel anbraten. Knoblauch und Salz hinzufügen. Den Reis kurz mitbraten und dann die Bohnen dazu geben. Mit Worcestersauce und Kreuzkümmel abschmecken. Mit frsichem Koriander servieren.


8 Kommentare:

stricksonne hat gesagt…

sieht aber sehr lecker aus!!! ich esse ja auch kein fleisch und keine wurst mehr!!! alles liebe

grain de sel hat gesagt…

Fleischersatz ohne Tofu - klingt gut!

Wenn ich an Costa Rica denke, dann erinnere ich mich vorallem an die Wahnsinns-Mangos und ebenso herrlichen Papayas - und auch an die riiiiesigen Kakerlaken.

Herje, ist das schon wieder lang her. Wie schön und warm das Meer war...

Geniesser hat gesagt…

In Westfalen und anderswo heißt sowas "Blindhuhn". Da ist auch kein Huhn drin, dafür grüne Bohnen und Birnen, aber vielleicht Speck.

Verboten gut ! hat gesagt…

Wir stellen im Moment ja kompl. unsere Ernährung um, Ich bin für jede Idee offen und dankbar .

Ich finde dein gericht sehr lecker ;)

LG Kerstin

Ti saluto Ticino hat gesagt…

Ich liebe ja Federvieh in allen Variationen, doch von Deinem schönen Rezept würde ich auch gerne einen Teller nehmen.

Caja-lampwork hat gesagt…

Dein Blog ist klasse....und jetzt habe ich unbändigen Appetit bekommen. Muss jetzt in die Küche, zwinker.
Lieben Gruß
Cathrin

Sibylle hat gesagt…

Uh, ich erinnere mich eines Costa-Rica-Diavortrags, dem ein aus Gefleckte Hahn bestehendes Dinner vorausging. War dann *nicht* so gut in dem kleinen, abgedunkelten Projektions-Raum ...

nata hat gesagt…

@Sibylle: War nicht gut? - Ich weiß leider nicht, wie nah meine Version am Original war. Aber ich fand's lecker.

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails