Samstag, 10. Dezember 2011

Schokobrot ist Liebesbrot



Es gibt Ideen, bei denen fragt man sich, wieso das jetzt neu ist. Warum ist nur vorher keiner darauf gekommen? Schokobrot ist zum Beispiel so eine Sache. - Hey, das hätten wir doch schon immer machen können!

Die Sache ist so unwahrscheinlich genial, dass sie natürlich nicht von mir stammen kann. Vor ein paar Tagen durfte ich ein paar Häppchen Schokobrot mit meinem Patenkind teilen. Das Backwerk stammte von einem französischen Bäcker in Köln-Lindenthal. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich es niemals probiert hätte, wenn ich selbst den Laden besucht hätte. Aber so, in kindertaugliche Stücke geschnitten, kam der Appetit halt beim Essen.

Das Brot des Meisters war ein bisschen brotiger. Das soll heißen, die Konsistenz glich eher einem einfachen Weißbrot. Mein unschuldiger Nachbackversuch ist hingegen eher wie Blatz/Stuten oder wie man es nennen mag. Vermutlich greift der Profi nicht ganz so beherzt zur Butter.

Das Ergebnis schmeckt extrem gut und ich könnte es mir wunderbar zu einem Sonntagsfrühstück zu zweit vorstellen. Die kleinen Brote sind gerade groß genug, dass sie für zwei Personen reichen. Und man muss sich gegenseitig schon relativ lieb haben, um sowas zu teilen.





Schokobrot / Liebesbrot

150 g Mehl, Type 550
150 ml Wasser
10 g Hefe
miteinander verrühren und 30 Minuten stehen lassen.

Dann 350 g Mehl
1 Tl. Salz
70 g Zucker
50 g Kakao
70 weiche Butter
ca. 175 m Wasser
und 100 g gehackte Zartbitterschokolade (50% Kakao)
mit dem Vorteig verkneten.

Den Teig eine halbe Stunde zugedeckt stehen lassen. Dann in vier Laibe teilen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und eine Stunde gehen lassen. Vor dem Backen die Oberfläche der Brote mit Wasser einpinseln.
Im vorgeheizten Backofen bei 200° C etwa 25 Minuten backen. Unter einem Tuch abkühlen lassen.


Vielleicht können sich Frau Kaoskoch und Martin Schönleben auch so ein Brot teilen. Denn damit nehme ich auch an ihrem Blog Event Schokoladenrezepte für Martin Schönleben teil. Eine wirklich schöne Idee!


9 Kommentare:

Verboten gut ! hat gesagt…

Das muss ich auch mal ausprobieren ... ich liebe ausgefallen Brotsorten.
Die kann man sp schön kombinieren mit Käse und versch. Dips ;o)

Lg Kerstin

Michael hat gesagt…

Kann man nicht auch Nutella aufs Weissbrot streichen? Aber dann halt nicht am Event teilnehmen...

claudia o. hat gesagt…

Da könnte ich jetzt so rein beißen, sieht sehr lecker und "saftig" aus.LG claudia o.

Sarah-Maria hat gesagt…

oh, wie lecker! das würde bei mir sicher nicht lange überleben :D

pimpimella hat gesagt…

Ich habe mal eins gebacken, das ist nix geworden...Ich werd mir mal Dein Rezept zur brust nehmen, sieht köstlich aus!

porcelinablue hat gesagt…

Bei welchem Bäcker gibts das denn? :)

nata hat gesagt…

@Kerstin: Womit es sich kombinieren lässt werde ich wohl nie herausfinden. Ich esse es gleich mit Butter :o)

@Michael: Das ist sicherlich möglich.

@Claudia o.: Es ist wirklich sehr lecker und saftig. Das kann ich nicht bestreiten.

@Sarah-Maria: Es verschwindet wirklich ungalublich schnell...

@pimpimella: Ich habe das Rezept ja eher nach Gefühl angesetzt. Ich glaube aber, dass es gelingen sollte.

@porelinablue: Ich habe inzwischen den Link zum Bäcker eingefügt, weil ich ihn gestern abend erfahren habe. Ich selbst bin ja noch gar nicht dort gewesen.

nata hat gesagt…

test test

Kaoskoch hat gesagt…

Danke für's Mitmachen! Das Schokobrot könnte lecker mit dem Spekulatius-Aufstrich schmecken, den ich gerade hier habe.

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails