Sonntag, 13. März 2011

Heute kocht der Schäfer



Oder der Metzger kocht. Ganz ehrlich, für dieses Essen muss man nicht viel mehr tun, als gut einzukaufen. Seit ich weiß, wo ich gutes Lammfleisch aus der Eifel bekomme, will ich kein anderes mehr.

Nun fühlte ich mich gestern ein wenig unfit und wollte dennoch die Lammhaxen ihrer Bestimmung zuführen. Daher entstand dieses wunderbare Sonntagsmahl mit denkbar geringstem Aufwand.

Backofen auf 180° C vorheizen. Lammhaxen in einen Bräter mit Deckel legen. Zwiebeln schälen und in große Würfel schneiden. Knoblauch von den äußeren Häuten und harten Strünken befreien. Zwei bis drei Möhren schälen und in Stücke schneiden. Alles in den Bräter geben, mit Olivenöl übergießen, mit Salz und Rosmarin würzen. Deckel auflegen und für zweieinhalb Stunden im Backofen versenken. Nach einer Stunde mal reinkucken und ein bisschen Rotwein angießen.

Hektiker können das Fleisch gleich nach dem Zubereiten essen. Sofern es sich um gute Qualität handelt, sollte es saftig und aromatisch sein. Doch für mich war es bequemer, das Essen für heute aufzubewahren.

Die Lammhaxen können nämlich problemlos am nächsten Tag aufgewärmt werden. Dazu gebe ich das Fleisch in einen kleineren Topf und gieße nochmals ein wenig Rotwein an. Während das Fleisch erhitzt wird, lässt sich ein schönes butterig-cremiges Kartoffelpüree herstellen, lassen sich ein paar Kartoffelwürfelchen braten und ein bisschen Sahnewirsing herstellen. Wer mag, zieht aus dem Bratensatz noch ein Sauce. Wer bloggen möchte, nutzt die freie Zeit, um Fotos von einer schönen Lammhaxe zu machen.

7 Kommentare:

ostwestwind hat gesagt…

Vielleicht sollten wir eine Verkostungsprobe Eifel-Lamm gegen nordfriesisches Deichlamm machen?

Freundin des guten Geschmacks hat gesagt…

Ich kann noch das Bentheimer Landschaf dazu beisteuern, vom Archehof!
Diese Haxe jedenfalls sieht zum Niederknien aus.

sammelhamster hat gesagt…

OH! Ich krieg' schon wieder Hunger :-D

Hesting hat gesagt…

Gutes Essen schön angerichtet. Die Idee mit den Kartoffelwürfeln finde ich klasse.
Nur den Wirsing habe ich auf den Fotos (noch?) nicht ausmachen können.

nata hat gesagt…

@küchenlatein: Das Deichlamm essen wir bei Dir und das Eifellamm im Rheinland, würde ich sagen. Die Neuseeländer können dann ihr eigenes Lamm essen.

@Freundin des guten Geschmacks: Und im Ruhrgebiet essen wir dann das Bentheimer :o)) Für die haxe kann ich gar nix. Ich habe praktisch nur den Ofen auf und zu gemacht.

@sammelhamster: Das ist die Gefahr, wenn man abends noch Food Blogs liest ;o)

@Hesting: Ich glaube, das Lamm hat den Wirsing gefressen.

kitchen roach/galley roach hat gesagt…

Ich habe jetzt auch einen Riesenhunger auf Lamm. Muss mich mal schlau machen, ob und wann ich es bekommen kann.

Mini-Küche hat gesagt…

Hallo,

ich weiß nicht ob Du schon von der Blogaktion für Japan gehört hast: ich habe Dich in meinem Beitrag vorgeschlagen, schaus Dir einfach mal an ob Du mitmachen möchtest. Ist ne tolle Aktion finde ich.

http://minikueche.twoday.net/stories/spendenaktion-fuer-japan/

Viele Grüße und noch einen schönen Tag.
Lilly

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails