Donnerstag, 20. Januar 2011

Bauchwärmer für Sichtvegetarier


Diese herzhafte Suppe könnte ich glatt als Vegetarisch verkaufen. Niemand würde auch nur das winzigste Fitzelchen Fleisch darin entdecken. Nur hundertprozentig fleischfreies Gemüse schwimmt im Topf, wie Breitlauch, Brokkoli, Möhren und Kartoffeln. Dazu kommen noch ein paar Grünkernkörner, für den kräftigen Geschmack, sowie ein paar weiße Bohnen und ein Schlückchen Sahne, damit das Süppchen auch satt macht.

Soweit also alles ganz Vegetarisch, wenn da nur nicht die Brühe wäre. Mit selbstgemachtem Hühnerfond fängt die Suppenkocherei nämlich an. Erst ein paar Zwiebeln und etwas Knoblauch mit gemörsertem Kümmel anschwitzen, und dann mit guter Suppe aufgießen. Das ist die Basis. Darin badet alles an Gemüse, was ein kalter Wintertag hergab. Natürlich geht das ebenso gut mit einer würzigen Gemüsebrühe.

5 Kommentare:

daniela hat gesagt…

Schön, du bist also auch jemand, der gerne ein butterbrotbeschmiertes Körnerbrot zur Gemüsesuppe isst. Mein Mann schüttelt dazu nämlich immer wieder den Kopf. Der hat ja keine Ahnung was gut schmeckt. :)

lamiacucina hat gesagt…

"kann unsichtbare Spuren von Fleisch enthalten". Als Fertiggericht wär das vielleicht ein Kassenschlager bei Vegetariern.

Christina hat gesagt…

Hehehe, super! Ich kannte das Wort Sichtvegetarier vorher gar nicht und musste jetzt erstmal lachen. :-) Bei uns gibt´s auch manchmal ein Butterbrot zur Gemüsesuppe, oft auch Laugengebäck, das saugt sich so schön voll.

Heike hat gesagt…

aber so eine echte Hühnerbrühe hält Leib und Seele zusammen...lGHEike

Schnick Schnack Schnuck hat gesagt…

Hach, da wünschte ich mir auch gern mal ein wenig Schummelei, denn geschmacklich macht es schon einen gewaltigen Unterschied, wenn man auch nur ein Stück Speck mitkocht. Dafür genieß ich dann MEINE Hühnersuppe umso mehr, wenn ich krank bin.

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails