Samstag, 21. August 2010

Traumhaftes Eis, schon wieder...


Ja, ja, ich weiß... Ich finde meine Eiscremes alle immer so gut. Vielleicht bin ich auch nicht sehr kritisch. Aber, das hier ist wirklich... Hey, kennt Ihr Praliné? Damit ist nicht das Konfekt gemeint, sondern eine Grundzutat vieler französischer Süßspeisen. Im Grunde handelt es sich um pulverisierten Haselnusskrokant. Wenn man etwas ähnliches aus Mandeln herstellt, heißt es im Französischen wohl Pralin, wenn ich Wiki da richtig verstehe. Aurélie nennt ihr Krokantpulver mit Mandeln und Haselnüssen ebenfalls Pralin.

Obwohl es eigentlich nicht ungewöhnlich ist, Eiscreme mit Praliné zu verfeinern, war es eine Sendung von Jamie Oliver, die mir mit dieser Mischung im Gedächtnis geblieben ist. Er macht es ein bisschen anders als ich, aber wahrscheinlich konnte er sich damals noch keine Eismaschine leisten.

Eiscreme Vanille-Praliné
Einige Stunden im Voraus oder am Vorabend einen Haselnusskrokant herstellen.Dazu ein kleines Backblech oder eine flache Form mit Öl einfetten.
200 g Haselnüsse kurz in einer beschichteten Pfanne rösten. 200 g Zucker mit drei Esslöffeln Wasser zum Kochen bringen. Haselnüsse hineingeben und gut rühren, bis der Zucker braun wird. Die ganze Zeit darauf achten, dass der Zucker nicht anbrennt. Gut aufpassen, dass der Zucker nicht spritzt und keinesfalls von dem heißen Zucker kosten. - Das Zuckerzeug wird gefährlich heiß!
Sobald der Zucker hellbraun ist, alles in das vorbereitete Blech gießen. Nach einer Weile mal versuchen, ob sich der Krokant lösen lässt. Danach zum vollständigen Auskühlen auf Silikon (Arbeitsmatte oder Backform) legen.


Den völlig erkalteten Krokant in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Stößel oder einem Topfboden zerstoßen. Danach wird dann auch der Blender mit dem Krokant fertig. Darin alles zu feinem Pulver verarbeiten.


Eiscreme
Über einem großen Topf ein Wasserbad vorbereiten: Wasser zum Sieden bringen und ein Sieb einhängen.
In einem anderen Topf 300 ml Sahne mit 200 ml Milch und 1 Tl. Vanilleessenz zum Kochen bringen.
1 Ei mit 75 g Zucker kräftig aufschlagen, bis die Masse weiß wird. Die heiße Sahnemilch langsam in die Masse hineinschlagen. Danach alles auf dem Wasserbad aufschlagen, bis die Masse dicklich wird. (Bei mir erreicht sie dann 80° C)
Die Eismasse nun auf Zimmertemperatur herunterkühlen, zum Beispiel in einem kalten Wasserbad. Danach in den Tiefkühler geben und richtig kalt werden lassen. Das dauert etwa eine halbe Stunde. Danach kann die Flüssigkeit in die Eismaschine.

Das fertige Eis mit Praliné mischen. Wie viel man davon verwenden möchte, ist sicherlich Geschmackssache. Hier reichte ungefähr die Hälfte. Die fertige Mischung gebe ich kurz zum Nachfrosten in den Tiefkühler.

16 Kommentare:

Paule hat gesagt…

Tolle Idee! So ein Rezept hat mir in meiner Sammlung noch gefehlt. Dankeschön.

Freundin des guten Geschmacks hat gesagt…

Tolles Rezept. Ich bin eine faule Eismacherin, ich habe ein Rezept ohne Ei, aber auch so mit Krokant.
Deins ist auf jeden Fall besser.

My Kitchen in the Rockies hat gesagt…

Koestlich, wird bald ausprobiert! Habe endlich Hasselnuesse zum Kaufen gefunden (war hier gar nicht so einfach).

Die andere Seite hat gesagt…

Hey, da werd selbst ich noch zum Eis-Liebhaber... sieht koestlich aus und hoert sich auch so an... lecker! ;0)
GLG Maren

Arthurs Tochter hat gesagt…

Also ich schwöre hiermit feierlich, wenn ich denn endlich mal eine Eismaschine habe, ist das das erste Eis, was ich machen werde!

Steht schon auf meiner Blogliste zum Nach"kochen".

nata hat gesagt…

@Paule: Danke! Ich hoffe, es schmeckt Dir.

@Freundin des guten Geschmacks: Im Grunde ist es die Eisbasis von Ben&Jerry, mit leicht angepassten Mengen.

@My Kitchen in the Rockies: Dafür bekommst Du wahrscheinlich ganz andere Nüsse, oder? In amerikanischen Rezepten ist doch immer alles voll von Pecans.

@Maren: Wie kann man denn kein Eisliebhaber sein? Ich meine, Sahne, Zucker... das mag doch jeder ;o)

@Arthurs Tochter: Das Rezept ist doch viel zu easy für Dich ;o)

Silke hat gesagt…

Ich bin eben bei der Suche nach dem Schokocookie-Rezept auf deinen leckeren Blog gestoßen.
Es gefällt mir sehr gut bei dir, ich habe mich gleich verlinkt, damit ich nichts Neues verpasse.
Liebe Grüße
Silke

nata hat gesagt…

@Silke: Freut mich, vielen Dank!

Toni hat gesagt…

Also das erste Foto ist ja wohl ne Unverschämtheit. Ich sitze gerade schwitzend auf der Terasse und müsste zur nächsten Tankstelle fahren, um mir jetzt noch ein Eis zu besorgen, das wahrscheinlich nicht auch nur annähernd so lecker ist.

Ich hol mir jetzt ein kühles Bier. So!

Hesting hat gesagt…

Traumhaftes Eis ohne Früchte? Geht das? ;)

nata hat gesagt…

@Toni: Bin ja mitfühlend. Vielleicht hoe ih mir gleich auch noch ein Bierchen aus dem Kühlschrank :o)

@Hesting: Tja, ich habe mich sehr gewundert, aber es geht tatsächlich. Vielleich sind Haselnüsse ja sowas ähnliches wie Früchte?

nesrin hat gesagt…

Es sieht sehr lecker aus. Grüsse...

Claus hat gesagt…

Sieht klasse aus! Ich krieg diese Eismacherei irgendwie nicht hin...

Suse hat gesagt…

Das klingt ja spannend.
Bestimmt gibt das zerkleinerte Krokant einen unwiderstehlichen Crunch.

Barbara hat gesagt…

Das Eis ist auch absolut mein Fall!

Ich bin auch ein Fan von diesen Krokantmassen - auch superlecker in Konditorcreme zu Brandteiggebäck. :-)

Ellja hat gesagt…

Das soll schmecken?? .... kann ich mir absolut gut vorstellen!!!! :-).

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails