Samstag, 24. April 2010

Waschen, Zupfen, Schwitzen


Manchmal glaube ich, dass ich Farben essen möchte, Grün zum Beispiel. Zeitweise habe ich außerordentlichen Appetit auf Grün. Wenn ich einen Berg frisch gewaschenen Spinat sehe, kann ich mir kaum vorstellen, dass man nicht etwas daraus machen und alles aufessen möchte.

Tatsächlich gibt es bei mir nur ganz selten frischen Blattspinat, sondern eher die dunklen viereckigen Brocken aus dem Tiefkühler. Das ist zweifellos praktisch, aber nicht so ein Vomhockerreißer wie das Frischfutter. Ich freue mich also umso mehr über dieses schöne, lebendige Grünzeug.

Für eine große Tüte, also etwa 600 Gramm, habe ich gestern auf dem Wochenmarkt 80 Cent bezahlt. Daraus kann man entweder zwei Portionen zuebereiten oder einen Gemüsefreak richtig glücklich machen.

Den gewaschenen Spinat verlesen und die Blätter von den Stielen zupfen. Weil es sich nicht um ganz zarten Babyspinat handelt, habe ich die Blätter zunächst blanchiert und danach etwas ausgedrückt. Die eigentliche Zubereitung war nicht spektakulär: Spinat in heißes Olivenöl-Buttergemisch mit reichlich Knoblauch geben, kurz anschwitzen und mit Sahne aufgießen. Mit der Sahne war ich großzügig, weil ich mal gehört habe, dass dieses pelzige Gefühl, verursacht durch Oxalsäure, sich dadurch vermeiden lässt. Mein Spinat war jedenfalls kein bisschen pelzig. Klassisch würzen mit Pfeffer, Salz, Muskat. - Lecker!

Dazu Kartoffeln und Kabeljaufilet, mehliert und in Butter/Olivenöl gebraten, mit reichlich Knoblauch und ein paar Mandeln.

8 Kommentare:

Freundin des guten Geschmacks hat gesagt…

Ich hatte es erst für Mandeln gehalten. Da sie aber im Rezept nicht vorkommen, sind es wohl Knobi Zehen! Lecker.

nata hat gesagt…

@Freundin des guten Geschmacks: Es sind Mandeln ;o) Sieh mal auf das Ende des Textes. Es war aber ebenso viel Knoblauch daran.

Die andere Seite hat gesagt…

Hallo nata,
sieht lecker aus! ;0) Spinat mhhhh und wieder diese Kartoffeln, da bin ich wirklich total neidisch...ich haette auch so gerne solche Kartoffeln hier!!!
Liebe Gruesse Maren

My Kitchen in the Rockies hat gesagt…

Frischer Spinat ist immer sehr einladend, vor allem zum Fisch. Hatte eine neue Kombi am Mittwoch zum Lunch mit viel Knobi, Sojasauce und Sambal. Das war vielleicht lecker.

kochundbackoase hat gesagt…

Wir lieben frischen Spinat, ich bin aber immer überfordert, wenn ich eine Menge angeben soll. Reichen 600 gr. wirklich für 2 gute Esser?
Ich habe auch noch ein Rezept für Spinatsalat, das rutscht jetzt auf der Nachkochliste nach oben :-)

Isi hat gesagt…

Mit viel Knoblauch, das ist lecker... Ich mache ihn auch meistens nicht selber. Aber es stimmt schon, es schmeckt viel besser frisch gemacht. Gestern habe ich Ersen gepalt und gekocht. Das schmeckt auch so viel besser als TK-Erbsen.

Hesting hat gesagt…

Sieht lecker aus.
Ich habe noch keinen Spinat gesehen, der mir optisch so gefiel, daß ich ihn mitnehmen hätte wollen.

nata hat gesagt…

Danke @Maren, Du bist, wie immer, supernett. Aber um die Kartoffelversorgung in den USA solltest Du Dich echt mal kümmern!
@My Kitchen In The Rockies: Das Spinatgericht habe ich bei Dir gar nicht gefunden. Du isst doch nicht etwas Sachen, die hinterher nicht im Blog erscheinen?
@kochundbackoase: Ich finde, mit 600g können zwei Leute schon relativ glücklich werden. Aber das ist ja immer relativ. Insofern möchte ich keine Haftung übernehmen ;o)
@Isi: Nachdem ich den Spinat so lange nicht frisch hatte, war ich schon ziemlich erstaunt, wie ich das TK-Zeug nur essen konnte. - Es ist allerdings seeehr praktisch.
@Hesting: Zur Zeit ist der Spinat super. Die Blätter, die mir roh sehr grob vorkamen, waren im gekochten Zustand wesentlich zarter als die TK-Ware.

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails