Dienstag, 23. März 2010

Materialprüfung

Schokotörtchen mit Cremehaube. Auch ohne großen Putz irgendwie hübsch.

Cream Cheese Frosting, - diese Substanz, hat meine Neugier geweckt. Amerikanische Bloggerinnen benutzen die Creme zu ähnlichen Zwecken wie Buttercreme. Im Grunde handelt es sich auch um eine Art Buttercreme, eine Mischung aus Doppelrahmfrischkäse, Butter und Puderzucker mit etwas Aroma. Die süße Pampe kleistert Tortenhälften zusammen, ummantelt ganze Kuchen und verziert vor allem diese netten kleinen Cupcakes. Wahre Kunstwerke schaffen die Amerikanerinnen mit der süßen Spachtelmasse. Natürlich habe ich mich an einem amerikanischen Rezept orientiert, als ich meine Mischung zusammenrührte:

Cream Cheese Frosting
450 g gesiebter Puderzucker
250 g Doppelrahmfrischkäse
90 g weiche Süßrahmbutter
1 Tl Vanille-Essenz
ein paar Orangenzesten

Alle Zutaten einfach miteinander verrühren. Zu meinem großen Erstaunen wird die Creme sehr weich und sie härtet auch über Nacht im Kühlschrank (in einem Gefrierbeutel aufbewahrt) nicht besonders nach. Da, bis auf die Vanille-Essenz, nichts Flüssiges enthalten ist, kann ich nicht ganz nachvollziehen, wieso das der Fall ist. Butter und Frischkäse sind schließlich auch eher fest. - Irgendwelche Chemiker anwesend?

In Windeseile habe ich ein paar Schokoladenmuffins gebacken. Die gehen wirklich unfassbar schnell. Obwohl ich sie jetzt schon sehr oft gebacken habe, erlebe ich jedes Mal diese Schrecksekunde, in der ich denke, ich habe irgendwas Wichtiges vergessen oder übersehen.

Polnische Schokomuffins
Den Backofen auf 175° C vorheizen und eine Muffinform mit 12 Papierförmchen bestücken.
250 g Zucker mit 250 g Süßrahmbutter, 100 ml Wasser, 3 El. Kakao und 1 Prise Salz kurz aufkochen und danach leicht abkühlen lassen. Die Flüssigkeit muss nicht unbedingt auf Zimmertemperatur abkühlen. Sie darf sich ruhig noch heiß anfühlen, bevor sie weiter verarbeitet wird.
Dann 4 Eier aufschlagen, gleichzeitig in die Schokoladensauce geben und schnell damit verquirlen (damit es kein Rührei gibt). Zum Schluss 250 g Mehl mit ½ Tütchen Backpulver vermischen und in die Masse hinein rühren.
Nicht lange warten, und den Teig sofort in die Muffinförmchen gießen. Für 25 Minuten in den Ofen schieben.

Wenn man die Förmchen bis an den Rand füllt, werden wahrscheinlich Reste vom Teig zurückbleiben, die für zwei weitere Muffins reichen. Wenn also noch zwei kleinere Förmchen vorhanden sind, die neben das Muffinblech in den Ofen passen, dann bleiben keine Teigreste.

Die Urversion dieses Rezepts habe ich einem Kochforum entnommen: Polnischer Schokokuchen

Cream Cheese Frosting hat mich nicht wirklich vom Hocker gehauen. Vor allem, weil dieser Doppelrahmfrischkäse für mein Empfinden immer irgendwie "künstlich" schmeckt. Aber als Bastelmaterial, als Dekokleister oder Grundzutat für einen Kindergeburtstag eröffnet es zahlreiche Möglichkeiten. Ich werde das mal im Auge behalten...

Nackelig schmecken sie mindestens genauso gut.

10 Kommentare:

Foodfreak hat gesagt…

Ich habe heute auch mit einer Art Cream Cheese Frosting gearbeitet als Füllung für Zitronenkekse und war damit alles andre als glücklich - wahrscheinlich hätte ich noch 1 Pfund Zucker zugeben müssen um aus der weichen Masse etwas zu machen... auch von mir eher Daumen nach unten für diese Variante...

nata hat gesagt…

Oh, das klingt ja wirklich wie bei mir. Ich habe auch schon überlegt, ob es mit mehr Zucker eventuell fester wird. Das zeug gibt mir Rätsel auf...

ostwestwind hat gesagt…

Mit diesem Frischkäsefrosting war ich eigentlich zufrieden.

Ulrike @ Küchenlatein

Freundin des guten Geschmacks hat gesagt…

Ich glaube, ich mag die Muffins lieber pur.

Die andere Seite hat gesagt…

Hallo nata,
die sehen aber "krass" und auch absolut typisch amerikanisch aus, naja vielleicht ein paar "grelle Zuckerperlen" obendrauf und dann ist es feur den amerikansichen Markt "perfekt"! ;0)

Ich esse hier eigentlich keinen gekauften Kuchen, zumindest nicht bisher.. ausser bei Starbucks, die haben einen guten Zitronenkuchen, aber alles andere.. nee, doch lieber nicht! Ich backe ja ganz gern und mache dann lieber selbst ein paar Muffins oder einen Kuchen.
Liebe Gruesse
Maren

nata hat gesagt…

@Ostwestwind: Vielleicht probiere ich Dein rezept dann auch mal aus, wenn ich nochmal einen Versuch starte...?

@Freundin des guten Geschmacks: Mir schmecken die Muffins pur auch besser. Aber diese Verzierung macht sie halt ein bisschen hübscher, üppiger und spektakulärer.

@Maren: Kuchen und Gebäck schmecken sowieso besser, wenn sie selbstgemacht sind. Das bisschen Arbeit lohnt sich einfach immer.

Barbara hat gesagt…

Ich mag das Frosting auch nicht wirklich... Nur wenn ich mal Amerika-Feeling haben will. Einmal war das hier der Fall, die Muffins waren klasse, aber das Frosting doch sehr amerikanisch...

Paule hat gesagt…

Hallo nata,
ich finde deine Muffins/Cupcakes sehr ansprechend, habe aber das gleiche Problem mit dem Cream Cheese Frosting. In der Zwischenzeit schaffe ich es zwar das Frosting soweit hinzubekommen, dass man es aufstreichen kann, aber spritzen könnte man es nicht. Je mehr Zucker ich hinzugebe, umso weicher wird es. Ich nehme jetzt weniger Zucker und dafür etwas Ahornsirup und stelle es kurz in den Kühli vorm Dekorieren. Ich habe auch den Verdacht, dass Phila in den USA eine festere Konsistenz hat, als in Europa.

cupcakes-cupcakes hat gesagt…

Wir lieben Frischkäse-Creme auf unseren Cupcakes, besonders wenn wir noch Früchte unter die Creme mischen. Cupcakes mit Erdnussbutter in der Frischkäse-Creme sind auch köstlich. Diese sind auch auf dem Cover unseres Buches „Cupcakes – 55 unwiderstehliche Törtchen“ abgebildet. Und wie man sieht, lässt sich die Creme hervorragend auf die Cupcakes spritzen.

Außerdem ist Frischkäse-Creme völlig unkompliziert in der Zubereitung. Man braucht dabei eigentlich gar nicht unbedingt die Zutaten abwiegen, sondern verrührt einfach alles nach Geschmack. Und nach unserem Geschmack ist in dem o.g. Rezept viel zu viel Puderzucker. Wir nehmen sogar noch etwas mehr Frischkäse und verwenden nur 40 g anstelle von 450 g Puderzucker.

Also, ruhig Cupcakes noch eine Chance geben und mutig mit der Frischkäse-Creme experimentieren.

Viel Spaß dabei wünschen

Katharina Saheicha & Stefanie Bartsch

nata hat gesagt…

@cupcakes-cupcakes: Vielen Dank für den ausführlichen Beitrag. - Auch wenn das eigentliche Problem dadurch nicht gelöst wird. Das Frosting war mir keineswegs zu süß sondern mich störte viel mehr, dass dieser recht synthetische Geschmack des Frischkäses so stark rauskommt. Außerdem war die Creme zu weich. Interessant wäre also, ob die Creme mit weniger Zucker tatsächlich etwas fester wird.

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails