Dienstag, 22. Dezember 2009

Bisschen Wintersonne auf dem Teller



Etwa zehn Jahre wird es her sein, dass mir in einer netten kleinen Metzgerei der furchtbare Wirbel um eine Wurst auffiel. Alle wollten sie haben, und so nahm ich halt auch welche mit. Der Meister erklärte mir, die böte er grundsätzlich nur am Samstag vor Weihnachten an, denn es handele sich um "Schlesische Weihnachtswurst". - Alles klar, wenn es eine Weihnachtswurst ist, dann muss man sich eben daran halten. Ich bin ja immer sehr für Saisonware.

Beim Essen änderte sich meine Meinung schlagartig und ich fragte mich, wieso ich dieses himmlische Zeug nicht immer haben kann. Inzwischen ist mir aufgefallen, dass in meiner Gegend einige Metzgereien Schlesische Weißwurst anbieten, und zwar immer kurz vor Weihnachten und durchaus länger als nur einen Tag. So behält die Sache trotzdem ihren Reiz.

Klassisch isst man diese Spezialität wohl mit Sauerkraut, und ich habe auch schon gelesen, dass Lebkuchensoße dazu gereicht wird. Das wird vermutlich seinen Grund haben, aber dennoch habe ich mich heute Mittag für einen sonnigen Wintersalat (Chicoree, Radicchio, Orangenfilets, Joghurtsauce) und eine Röschtisonne entschieden. Ich brauchte eindeutig etwas Kontrast zu dem Sauwetter da draußen.



Meine vorzügliche Weißwurst kaufte ich heute vormittag bei:

Landmetzgerei Peter Hamacher
Ernst-Reuter-Straße 48
50354 Hürth-Gleuel
02233 373870‎

Erhältlich ist sie aber auch auf den Wochenmärkten der Region, bei Struzina. Dort habe ich sie aber bisher noch nicht getestet.

8 Kommentare:

lamiacucina hat gesagt…

der Salat würde mir schon gefallen. Weihnachtsgewürz ist schon genug in den Plätzchen.

Cherry Blossom hat gesagt…

Der Salat sieht toll aus - so änlich macht den auch meine Mutter... Weihnachtswürdte habe ich noch nie gegessen sondern nur von gehört!

nata hat gesagt…

@lamiacucina&Cherry Blossom: Die Schlesischen Weißwürste schmecken ähnlich wie sehr gute Kalbsbratwürste, so wie man sie aus der Schweiz kennt. Dieser Salat bietet sich um die Jahreszeit einfach an. Man kan übrigens auch noch gehackte Walnüsse darauf tun.

Anonym hat gesagt…

Sehr vorbildlich, gleich mit Bezugsquelle!;-)
Der Salat sieht gut aus, die Röschtisonne sieht gut aus und die Wurst auch!
Ich wünsche Dir ein frohes Fest und alles Gute für ein tolles 2010!
VG,
Claudi

nata hat gesagt…

@Claudi: Dachte mir, dass Dich die Bezugsquellen interessieren :o) Und es freut mich immer, wenn ich Appetit machen kann. Frohe Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr!

Die andere Seite hat gesagt…

Das sieht aber lecker aus, der Salat koennte mir auch gefallen! ;0) Von der Wurst habe ich noch nie gehoert und werde sie mir merken, damit ich sie auch spaeter mal probieren kann!

Ich wuensche Dir und Deiner Familie ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Liebe Gruesse
Maren

nata hat gesagt…

@Maren: Vielen Dank für die guten Wünsche. Auch Dir wünsche ich schöne Feiertage und alles Gute für's neue Jahr. Diese Weißwürste sind eigentlich nur sehr gute Kalbsbratwürste, die sehr zurückhaltend gewürzt sind. Vermutlich bekommt man sie überall dort, wo viele Polen leben? Ist nur so eine Vermutung.

Karin hat gesagt…

Der Salat würde mir ganz bestimmt auch schmecken...lecker !
die schlesischen Weißwürste hatte ich in der vergangenen Woche, bei uns bietet der Metzger sie auch nur in der Woche vor Weihnachten an.
Ich hatte sie traditionell mit Sauerkraut und Kartoffelpüree

http://karin-kuechentraeume.blogspot.com/2009/12/schlesische-weisswurste-mit-sauerkrat.html

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails