Donnerstag, 15. Oktober 2009

Suppenausverkauf

Alles muss raus. Die Möhren sollen weg, so lange sie noch knackig sind. Das kleine Stück Speck fürchtet sich, so ganz alleine im Kühlschrank. Ein Schlückchen Sahne und ein paar Kartoffeln wären ebenfalls bereit fürs große Abenteuer. Wie gut, dass im Tiefkühler immer ein paar Selleriewürfel und Lauchschnipsel zu finden sind. Die werden aus dem Kälteschlaf erweckt. Tut mir leid Jungs, wir haben doch kein Heilmittel gefunden.

Kartoffel- Gemüsecremesuppe
  • Zwiebel schälen und würfeln, Möhren schälen, beides zusammen in Olivenöl anschwitzen. Richtig viel Knoblauch schälen und würfeln. Etwas schwarzen Pfeffer und Kümmel im Mörser zerstoßen. Knoblauch und Gewürze in den Topf geben und kurz unterrühren. Brühe aufgießen, Gemüse aus dem Tiefkühler (Sellerie, Lauch) hinzufügen und bei sanfter Hitze kochen lassen. Sobald die Möhren gar sind, alles mit dem Zauberstab pürieren. Kartoffeln schälen, kleinschneiden und in die Suppe geben. Lorbeerblätter hinzufügen.
  • Sobald die Kartoffeln gar sind, mit dem Stampfer durch die Suppe gehen und alle Kartoffelstücke fein zerdrücken.
  • Sahne in die Suppe gießen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
  • Fein geschnittenen Speck hinzufügen und die Suppe bei ganz schwacher Hitze noch ein paar Minuten simmern lassen.
  • Servieren mit Sauerrahm und Knoblauchcroutons.


Gefrorenes Gemüse ist enorm praktisch. Spätestens alle 14 Tage friere ich Sellerie, Lauch und machmal auch Möhren ein, um bei Bedarf immer mal eine kleine Menge aus dem Kälteschlaf zu wecken. Nach spätestens zwei Wochen sollten die Vorräte verbraucht sein, denn altes TK-Gemüse schmeckt mir nicht.

2 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Gute Idee und schöner Tipp!
VG,
Claudi

nata hat gesagt…

Vielen Dank! - Dann mal los und Suppe kochen!

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails