Dienstag, 27. Oktober 2009

Herzlich lecker



Ist es einmal entzwei, dann ist alles vorbei. Da hat der alte Udo vollkommen Recht. Das ist mit Herzen nicht anders als mit Eiern. Man hat genau einen Versuch, das Ding in die passende Form zu kriegen. Daher war ich sehr erleichtert, dass dieses herzige Spiegelei heute Mittag auf Anhieb gelungen ist. Meine Versuche sehen für gewöhnlich eher nach Leber oder Milz aus. Dann schmecken sie zwar tadellos, taugen aber nicht für's Foto.

Seit Anikó mit ihrem Gegenentwurf Rote Bete ins Gespräch brachte, steht hier eine große Schüssel mit Rote Betesalat. Ungünstigerweise esse ich nun schon seit drei Tagen davon, ohne die passende Beilage auf dem Teller zu haben. Die einzig wahre Liebe der Roten Bete ist nämlich die Kartoffel. Aus diesem Grund war sie heute einfach fällig. Belana, roh grob geraspelt und in Erdnussöl langsam gebraten, zum Schluss mit einer kleinen Zwiebel verfeinert und mit Salz abgeschmeckt. Dazu etwas Eichblattsalat, kleine Tomaten, Spiegelei, - und schon geht einem das Herz auf. Und geht's mal entzwei, ist es längst nicht vorbei... Ich weiß wie das geht, es ist niemals zu spät!

5 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Sehr schön geschrieben :O)).
VG
Claudi

nata hat gesagt…

Oh, vielen Dank!

Anikó hat gesagt…

Hört sich doch perfekt zur Roten Bete an! So als Salat hab ich sie noch nicht selbst gemacht, also so säuerlich, sollte ich vielleicht mal machen :)

nata hat gesagt…

@Anikó: Das lohnt sich aber! Mit einem milden Essig oder Balsamico und einem schönen Olivenöl schmeckt das wunderbar.

Irene hat gesagt…

die sehen ja echt toll aus, da wär ich nie auf so eine amüsante idee gekommen!! muss ich demnächst auch mal probieren. lass dann wissen obs klappt...
sowieso ein toller blog, gefällt mir!

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails